Mehrere betroffene SÜDKURIER-Nutzer meldeten sich über den Facebook-Auftritt der Redaktion und teilten mit, dass ihre Anschlüsse bereits den ganzen Donnerstag nicht nutzbar seien: „Es ist alles tot. Anscheinend hat ein Bagger bei den Bauarbeiten ein Kabel beschädigt“, schrieb eine Userin.

Anfangs wurde vermutet, die Störung stamme von einem einzelnen Kommunikationsanbieter. Doch als sich immer mehr Kunden anderer Anbieter meldeten und ebenfalls Störungen an verschiedenen Stellen des Stadtgebietes meldeten, konnte es sich nicht um eine Störung eines einzelnen Anbieters handeln. Laut Stadtsprecherin wurde das Kabel durch ein privates Tiefbauunternehmen beschädigt.

Ein privates Unternehmen war von einem Telekommunikationsunternehmen mit der Baumaßnahme beauftragt worden. Es handle sich nicht um einen Auftrag der Stadt. Daher könne sie zur Dauer der Störung nichts sagen. Offenbar ließ sich die Störung am späten Nachmittag beheben. Gegen 17 Uhr meldeten erste Leser, dass ihr Anschluss wieder funktioniere.