Für die Ampelanlage an der Kreuzung St. Georgen-Peterzell/Schoren (Bundesstraße B 33 / Landesstraße L177 und Kreisstraße K 5715) werden jetzt die ersten Baumaßnahmen ausgeführt. Je nach Wetterlage, voraussichtlich aber am Montag, 1. Oktober, wird mit den Tiefbauarbeiten für die Anlage begonnen. Die Ampelanlage wird an diesem Verkehrsknoten vor allem deshalb installiert, um die Unfallgefahr zu entschärfen und den Verkehr besser fließen zu lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Während der Tiefbauarbeiten zur Vorbereitung für die Ampelanlage wird der Verkehr halbseitig gesperrt. Es ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Die Arbeiten dauern, je nach Witterung, zirka vier Wochen. Anschließend wird die Signaltechnik installiert.

Für die Ampelanlage an der Schorenkreuzung wird eine Sonderform für Ampeln verwendet. Eine sogenannte Pförtnerampel kommt zum Einsatz. Das heißt, dass nur auf der Bundesstraße in beide Fahrtrichtungen eine Teilsignalisierung errichtet wird. Durch diese Lösung ist es möglich, dass der angrenzende Bahnübergang nicht mit einbezogen werden musste.

Dadurch wurden kostenintensive Auflagen der DB Netz AG vermieden. Zusätzlich ermöglicht die an der Landesstraße L177 aus Richtung Königsfeld kommend aufgeweitete Abbiegespur, dass sich Fahrzeuge nebeneinander einordnen können. Die Sonderform wurde bei einer verkehrstechnischen Untersuchung und bei einem Probebetrieb durch ein beauftragtes Ingenieurbüro erarbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren