Ein sieben Meter hoher, fein säuberlich aufgeschichteter Holzturm kündigt Großes an. Am Freitag, 21. Juni, feiert die Landjugend Brigach die Sommersonnwende mit einem Fest. Alle 17 Landjugendgruppen aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis nehmen daran teil, die mit einem Umzug auf den Festplatz unterhalb des Brigachhauses einlaufen.

Am Freitag, 21. Juni, ist der längste Tag und die kürzeste Nacht des Jahres. Diese Sommersonnwende feiert die Brigacher Landjugend und richtet die Kreissonnwendfeier aus. Vor ein paar Tagen haben die Mitglieder der Brigacher Landjugend den Holzhaufen aufgeschichtet, der aussieht wie ein spitzer Kegel und der nach Einbruch der Dunkelheit entzündet wird.

Das Holz haben die fleißigen Helfer zum Teil aus dem Stadtwald bekommen. Unter dem Kegel, sind zudem jede Menge alte Weihnachtsbäume versteckt, die die Landjugend dieses Jahr bei einer Weihnachtsbaumsammelaktion in Brigach eingesammelt hat.

Raphael Schwer und Michael Nock, Vorsitzender und stellvertretender Vorsitzender der Landjugend, erläutern, was die Besucher an dem Abend erwartet. „Das Fest beginnt ab 19 Uhr im und ums Brigachhaus mit Bewirtung. Es gibt Wurst, Flammkuchen, und wir haben einen Bier- und Weinstand. Um 20.30 Uhr setzt sich der Umzug in Bewegung.“

Bei dem Umzug laufen alle Landjugenden vom Nest durch den Ginsterweg und versammeln sich auf dem Festplatz beim Brigachhaus. Musikalisch begleitet die Stadtmusik den Umzug und spielt auch auf dem Festplatz. Eine Abordnung des Trachtenvereins wird dort auch Trachtentänze aufführen. Später wird DJ Schwinge musikalisch das Zepter übernehmen. Nach Einbruch der Dunkelheit wird das Sonnwendfeuer entzündet.

Die Sommersonnwendfeier ist ein jahrtausendealter Brauch, den bereits die Kelten gefeiert haben. Um das Sonnwendfeuer ranken sich viele Bräuche und Rituale. Damit soll beispielsweise das Licht geehrt und böse Geister vertrieben werden. Außerdem bitten die Landwirte mit Feuer und Musik und Gesang die guten Geister um eine reiche Ernte. Im Sonnwendfeuer können auch Zettel mit Wünschen verbrannt werden, die in Erfüllung gehen sollen. Ein weiteres Ritual ist, dass, wenn ein verliebtes Pärchen Hand in Hand durch das Feuer springt, bald eine Hochzeit ins Haus steht.

Die Landjugend betont, dass das Fest nicht nur für die Landjugenden gefeiert wird, sondern dass alle Bürger eingeladen sind, an der Sommersonnwendfeier teilzunehmen.