Oberkirnach – Das Waldfest des Gesangvereins Kirnachklänge ist gut gestartet. Bereits zum frühen Nachmittag sind Radfahrer und Wanderer auf die Kammererhöhe gekommen. Für Joachim Kieninger, Kassierer des Gesangvereins, steht fest: "Das Publikum lässt uns nicht im Stich. Sobald das Wetter nicht zu heiß ist, finden immer mehr Stammgäste den Weg zum Festplatz." Dieses Jahr herrschten ideale Voraussetzungen, freut sich Kieninger. Er weiß aus den Vorjahren, wie sich der Festverlauf am Samstag entwickeln muss, um an den beiden nachfolgenden Festtagen auch weniger Besucherandrang verschmerzen zu können.

In der Kaffeebar und an der Kuchentheke fühlt sich Barbara Kieninger wohl. Die Helfer teilen sich dort ein, wo es für sie passend ist. So kann jeder das tun, was ihm am meisten liegt.
In der Kaffeebar und an der Kuchentheke fühlt sich Barbara Kieninger wohl. Die Helfer teilen sich dort ein, wo es für sie passend ist. So kann jeder das tun, was ihm am meisten liegt. | Bild: Werner Mueller
Die Männer am Grill haben im Laufe des Waldfestes alle Hände voll zu tun: von links Friedbert Fichter, Lukas Beha und Uwe Schnaidt.
Die Männer am Grill haben im Laufe des Waldfestes alle Hände voll zu tun: von links Friedbert Fichter, Lukas Beha und Uwe Schnaidt. | Bild: Werner Mueller

Lange bevor das Waldfest stattfindet, haben Joachim Kieninger und der Vorsitzende des Gesangsvereins, Bernd Henninger, zahlreiche Vorbereitungen zu treffen. So muss zum Aufstellen der erforderlichen Verkehrsschilder zur Geschwindigkeitsbegrenzung beim Landratsamt der Antrag abgegeben werden. Es sind jedoch weitaus mehr Dinge, die es zu beachten gilt, so Henninger im Gespräch. Für den Kassierer bedeuten die Wochen vor dem Fest harte Arbeit.

Die Schwarzwald Feger locken vor allem die älteren Paare auf die Tanzfläche.
Die Schwarzwald Feger locken vor allem die älteren Paare auf die Tanzfläche. | Bild: Werner Mueller

Er hat den Überblick, was in den Vorjahren eingekauft wurde, weiß auch was an Wechselgeld benötigt wird. Joachim Kieninger hat Erfahrungswerte aus seiner 30-jährigen Tätigkeit als Kassierer. Penibel genau notiert er auf, wie viel Geld benötigt wird und woran zu denken ist. Joachim Kieninger überlässt nichts dem Zufall. Für das Servicepersonal packt er Beutel mit Wechselgeld und einer kleinen Speisekarte, sozusagen ein Starter-Set. Derart ausgerüstet, kann jede Servicekraft gleich loslegen.

Gut besucht ist das Waldfest des Gesangvereins Kirnachklänge auf der Kammererhöhe am Samstagabend. <em>Alle Bilder: Werner Müller</em>
Gut besucht ist das Waldfest des Gesangvereins Kirnachklänge auf der Kammererhöhe am Samstagabend. Alle Bilder: Werner Müller | Bild: Werner Mueller

Wird Joachim Kieninger gefragt, an was ihn das Waldfest erinnert, kommt ein breites Lachen in sein Gesicht. "Meine Karriere beim Fest hat als kleiner Bub begonnen, damals habe ich Leergut eingesammelt."

Erika Henninger ist die Mitarbeiterin, die an den heißen Friteusen steht und die Pommes zubereitet.
Erika Henninger ist die Mitarbeiterin, die an den heißen Friteusen steht und die Pommes zubereitet. | Bild: Werner Mueller

Wurde in früherer Zeit noch am Abend der Kassenabschluss durchgeführt, begann für ihn dann zuhause die Nachtarbeit mit dem Zusammenrechnen der einzelnen Positionen. Heute ist diese Arbeit wesentlich leichter geworden. Seit es Computer gibt, wird die Abrechnung mehr oder weniger auf Knopfdruck erstellt.

Den Gästen werden leckere Speisen angeboten. Seit über 30 Jahren haben sich die Thekenmannschaft und die Männer am Grill gut aufeinander eingespielt. Das Schaschlik ist ein Alleinstellungsmerkmal für den Gesangsverein, und die Steaks und Bratwürste gehen zügig in Richtung Theke und zu den Gästen. Das Zubereiten der Pommes Frites ist untrennbar mit Erika Henninger verbunden: Sie selbst weiß schon nicht mehr, wie viele Jahre sie an der Friteuse steht. Elsa Stern betreut die Wurstsalat-Station. Sie portioniert und dekoriert die deftige Speise. Unterstützung bei der Durchführung des Festes findet der Gesangverein beim Geflügelzuchtverein St. Georgen. Beide Vereine helfen sich gegenseitig.