Sie sind ständig schlecht drauf und haben das Gefühl, dass die Welt nur aus Irren besteht, die Sie ärgern wollen? Eigentlich finden Sie andere Menschen ohnehin blöd, Tiere genauso und miese Laune ist bei Ihnen keine Tagesform sondern eine Charaktereigenschaft? Herzlichen Glückwunsch, dann ist der 16. Februar Ihr Tag! Denn die Miesepeter dieser Welt können dann darauf hoffen, dass Ihnen ausnahmsweise mal etwas Gutes widerfährt. Es ist nämlich der Tu-einem-Griesgram-einen-Gefallen-Tag.

Und falls Sie nicht zu den mies gelaunten Muffeln mit den chronisch nach unten zeigenden Mundwinkeln gehören, dann tun Sie so einem misanthropischen Mitmenschen an diesem Tag doch einfach mal etwas Gutes. Denn, mal ganz ehrlich, wie langweilig wäre die Welt, wenn sie nur aus dauergrinsenden Stimmungskanonen mit festgemeißeltem Zahnpastalächeln bestehen würde?

Miese Laune kann unterhaltsam sein

Dagegen ist das Miesepetertum doch manchmal ganz unterhaltsam. Denken Sie nur an Oscar, das Sesamstraßen-Monster mit dem grünen Zottelfell, dass in einer Mülltonne lebt, Dreck liebt und ganze Generationen von Zuschauern mit seiner schlechten Laune zum Lachen brachte. Oder Bernd, das depressive Kastenbrot vom Kinderkanal. Und Grumpy Cat nicht zu vergessen – eine Katze, der ihr mürrischer Gesichtsausdruck Weltruhm und unzählige Fans im Internet einbrachte.

Eigentlich müssten wir den Griesgramen also dankbar sein, denn sie bringen Abwechslung in unser Leben. Sie sorgen dafür, dass unser Alltag kein gut gelaunter Einheitsbrei, sondern eine emotionale Achterbahnfahrt ist. Über wen sollten wir uns denn sonst so herrlich aufregen? Wer sollte uns sonst auf die Palme bringen, wenn nicht die Dauer-Frustrierten, die mit beeindruckender Hartnäckigkeit die ganze Welt schlechtreden können? Lassen Sie uns deshalb diesen misanthropen-freundlichen Feiertag nutzen und unseren Lieblingsgriesgramen etwas Gutes tun. Sie werden es uns wahrscheinlich mit ganz besonders schlechter Laune danken.