Das geplante Hotelprojekt an der Bahnhofstraße in St. Georgen hat die nächste Stufe erreicht. Der Gemeinderat hat am Mittwoch einen das Areal betreffenden Bebauungsplan aufgestellt. Um die Umsetzung voran zu bringen, wird ein beschleunigtes Verfahren angewendet. Dieses Verfahren setzt die Vorlage eines fertigen Bebauungsplans samt Festsetzungen und Gutachten voraus. Über Vereinfachungen im so definierten Sondergebiet Hotel und Kultur mit Wohnen berichtete Stadtbaumeister Reinhard Wacker. So habe es man bei den Festsetzungen mit Gebäuden mit bekannten Höhen zu tun: Voraussetzungen, um das Verfahren schnell und schlank durchzuführen. Zwei Gebäude an der Bahnhofstraße werden abgerissen. Dieser Abbruch kann laut Wacker auch ohne Bebauungsplan erfolgen. Der Satzungsbeschluss des Bebauungsplans soll nach den Sommerferien erfolgen. Eine vorzeitige Baugenehmigung sei laut Wacker abermöglich, wenn keine Einwände absehbar sind. Der Entwurf geht nun in die Offenlage.

Bereits untersucht wurden Lärmbeeinträchtigungen, die sowohl vom Straßenverkehr auf das Gebäude zukommen, als auch aus dem Hotelbetrieb vom Gebäude abstrahlen können. Entsprechende Maßnahmen seien im Bauantrag zu berücksichtigen. Dass Naturschutzbelange auch im beschleunigten Verfahren ihre Berechtigung finden, betonte Wacker. Eine Begehung von Naturschutzfachleuten im März habe keine Hinweise auf Bestände von Fledermäusen und Mauerseglern ergeben. Es stünden zwei weitere Begehungen an, danach würden passende Maßnahmen getroffen. Eventuell könne sich der Abbruch der beiden an der Straße gelegenen Gebäude mit Rücksicht auf die Brutzeiten der Vögel verzögern.

Die Arbeiten am alten Fabrikgebäude könnten aber davon unabhängig vonstatten gehen, so Wacker. Arno Schwarz (FW), Nachbar des Gebäudekomplexes, gab aus seinen Beobachtungen den Eindruck wieder, dass die Brutvögel in diesem später in den Schwarzwald zurückgekehrt seien. Mauersegler gelten als potenziell gefährdet und sind deshalb auf der Vorwarnliste der "Roten Liste" gefährdeter Brutvögel des Naturschutzbundes Nabu aufgeführt.

Die Familien Doris, Benjamin, Constantin und Daniel Papst erwerben das Tobias-Bäuerle-Areal an der Bahnhofstraße und erstellen im ehemaligen Hauptgebäude ein 44-Betten-Hotel mit Restaurant, Café, Tagungsräumen sowie mehreren Loft-Wohnungen. Für die Sanierung gibt es Landeszuschüssse und die Unterstützung der Stadt St. Georgen. Hotel ,,Federwerk" und Restaurant ,,Feinwerk" sollen Ende 2017 starten.

Ein anderes Verfahren erreichte am Mittwochabend eine höhere Stufe. Den Satzungsbeschluss erstellte der Gemeinderat zum Gewerbe- und Sondergebiet westliche Industriestraße. Argumente von Behörden und Trägern öffentlicher Belange wurden bereits umgesetzt oder werden nachrichtlich in die Satzung aufgenommen. Die Bebauungsplanänderung bereitet das Bauvorhaben des Discounters Lidl auf dem Areal vor.