St. Georgen – Am gestrigen Sonntag feierten die Christen der Seelsorgeeinheit St. Georgen – Tennenbronn das Hochfest zu Fronleichnam in St. Georgen. Bereits in der Vorbereitung auf das Fest haben Mitglieder der Kolpingsfamilie Blüten gesammelt. In den Morgenstunden legten Helfer den farbenfrohen, kunstvoll gestalteten Blumenteppich vor der Kirche bis über die Treppenstufen. Der zweigeteilte Gottesdienst der Seelsorgeeinheit wurde in der Kirche begonnen.

Die anschließende Prozession führt die Gläubigen unter den Klängen der Stadtmusik auf die Stadtterrasse. Unter dem Baldachin, Himmel genannt, trägt Pfarrer Paul Dieter Auer die Monstranz, ein liturgisches Schaugerät, in deren Fenster eine konsekrierte Hostie das Allerheiligste, den Leib Jesu, darstellt.

Slawomir Moleta dirigierte die Stadtmusik und Josef Spath den Kirchenchor. Die Kirchengemeinde, aus rund 400 Gottesdienstbesuchern bestehend, schritt bedächtigen Schrittes zum Versammlungsort auf der Stadtterrasse. Pfarrer Paul Dieter Auer wurde unterstützt durch den aus Ungarn stammenden Pfarrer Vendel Nagy. Mitgewirkt haben Ministranten und Erstkommunikanten. Unter leicht bewölktem Himmel zelebrierte Paul Dieter Auer die Andacht. Der Kirchenchor sang mit kräftigen Stimmen, die Stadtmusik begleitete die Kirchenlieder. Zurück führte die Prozession die Gläubigen über die Friedrichstraße in die Kirche zur Fortsetzung des Gottesdienstes.

Das Fronleichnamsfest ist ein Hochfest im Kirchenjahr der römisch-katholischen Kirche mit dem die Gegenwart Jesu im Sakrament der Eucharistie im Zeichen von Brot und Wein, gefeiert wird. Die Bedeutung des Wortes Fronleichnam leitet sich aus dem Mittelhochdeutschen vrône licham ab. Übersetzt bedeuten beide Worte des Herren Leib. In der Liturgie wird vom Hochfest des Leibes und Blutes Christi gesprochen. Mancherorts wird Fronleichnam auch Herrgottstag genannt.

Nach dem Gottesdienst wurde zum Fest im Franziskusgarten eingeladen. Dort spielte die Stadtmusik und etliche hilfreiche Hände haben mit viel Einsatz zum leiblichen Wohl der Gäste ihren Beitrag geleistet.