Eine nicht gerade alltägliche Ehrung wurde den Eheleuten Annemarie und Karl Jäckle zuteil. Seit 65 Jahren singen beide im Gesangverein "Kirnachklänge" nach wie vor aktiv mit. Mit 85 Jahren ist Alfred Kienzler der älteste aktive Sänger. Vorsitzender Bernd Henninger übernahm die Ehrung.

Schriftführerin Gertrud Obergfell ließ das zurückliegende Jahr Revue passieren, nicht ohne auf besondere Aktivitäten hinzuweisen. Die Teilnahme am Tag des Liedes am 1. April in Peterzell gehört zum Jahreslauf. Den absoluten Höhepunkt stellt alljährlich das Waldfest während der Urlaubszeit auf der Kammererhöhe dar. An den gemeinsamen zweitägigen Ausflug nach Füssen mit Stadtbesichtigung und Bad Schussenried erinnern sich die Mitglieder gerne. Zum Herbstkonzert fuhren die Chormitglieder nach Sunthausen. Ebenfalls erwähnenswert ist der Adventsnachmittag für ältere Oberkirnacher Bürger im Gemeindesaal im Rathaus.

Über das Waldfest berichtet Kassierer Joachim Kieninger. Trotz erfolgreichem Fest musste Kieninger von einem kräftigen Minus in der Kasse berichten. Er konnte auch gleich Entwarnung geben, denn das Finanzamt forderte für drei Jahre die Umsatzsteuer vom Verein. Die Aufgabe von Joachim Kieninger könne nicht hoch genug eingeschätzt werden. Er trage mit seinem Wirken zum erfolgreichen Wirtschaften im Verein bei.

Bernd Henninger bemängelt den oft krankheitsbedingten Rückgang bei den Probenbesuchen. Für guten Probenbesuch wurden zahlreiche Mitglieder geehrt. Ortsvorsteher Franz Günter sagt zur Entlastung: "Wir wissen, was der Verein für Oberkirnach wert ist."

Die Wahlen ergaben nachfolgendes Ergebnis: 2. Vorsitzende Clementine Beha, Schatzmeister Joachim Kieninger, Beiräte aktive Ernst Herrmann, Edwin Stern, neu Erika Henninger. Notenwarte Barbara Kieninger, Angelika Thoma und Petra Henninger. Pressewart Clementine Beha. In die Satzung aufgenommen wurde die Beschlussfassung über die Satzungsänderung bezüglich der Datenschutzbestimmungen.