Wenn einige Mädchen und Jungen an drei Tagen mit vielen Farbspritzern auf der Kleidung aus dem Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit dem Förderschwerpunkt Lernen in St. Georgen kamen, musste das einen besonderen Grund gehabt haben.

  • Schulhausverschönerung als Projekt: Zu dieser Zeit gab es in der Schule Projekttage, an denen die Schüler zwischen acht unterschiedlichen Projekten auswählen konnten. Wie in den vergangenen drei Jahren stand auch dieses Mal wieder eine Streichaktion zur Schulhausverschönerung zur Wahl. Unter dem Motto „Farbwechsel – Der untere Flur soll gestrichen werden“ schlossen sich zwölf motivierte Schüler diesem Projekt an.
  • Genaue Vorbereitung: Bereits am Freitag vor der eigentlichen Aktion montierte die siebte Klasse im Flur die Pinnwände und Garderoben ab und die Schüler begannen, einige Fenster abzukleben. Dank der freundlichen Beratung durch einen Malerbetrieb aus St. Georgen konnte kurze Zeit später ohne Schwierigkeiten mit den passenden Arbeitsmaterialien und guter Farbe bei den Projekttagen richtig losgelegt werden. Nachdem die lange Vorarbeit des Abklebens gemeistert war, konnten die Kinder ihren unteren Flur mit gelber und blauer Farbe gestalten. Auch die drei Lichtschächte, die gründlich von Moos und anderem Dreck gereinigt wurden, bekamen einen neuen Anstrich.
  • Schöne Bemalung angebracht: Am Schluss wurden noch eigene Wandschablonen hergestellt, um Berge sowie Tannen auf die frisch gestrichene Wand abzudrucken. Das Motiv erinnert an St. Georgen, die sonnige Schwarzwald-Bergstadt. Nach gelungener Malerarbeit wurde der schmucke Flur schließlich mit Hilfe des Hausmeisters von den Schülern wieder sauber gemacht und eingeräumt.
  • Neue Sitzbänke gekauft: Ein besonderer Höhepunkt im Flur werden die neuen Sitzbänke, die die Schule für den unteren Flur kaufen kann. Dies war nur mit Hilfe der großzügigen Spenden der einiger ortsansässiger Firmen an den Förderverein Regenbogen des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums St. Georgen möglich. Für die finanzielle Unterstützung sprachen die Verantwortlichen einen besonderen Dank aus. Die dreitägige Streichaktion war, so fanden alle Beteiligten, ein voller Erfolg.