Krawatten, Visionen und Humanität standen im Mittelpunkt der Ansprache von Ralf Heinrich, Schulleiter am Thomas-Strittmatter-Gymnasium, an die Abiturienten bei der feierlichen Zeugnisübergabe. Jahrgangsbester und mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde Julian Pfaff.

Der politisch schwergewichtige Inhalt von Heinrichs Ansprache war dem derzeit mächtigsten Mann der Welt geschuldet. Er könne es "als Mann nicht ertragen, dass Trump der stolzeste Hahn ist, der auf dem Misthaufen kräht", sagte Heinrich, der fortan die Prämisse ausgab, von dem US-Präsidenten nur "von dem, dessen Namen nicht genannt werden darf", zu sprechen. Schon dessen überlang gebundene Krawatte rege ihn mächtig auf.

Angelehnt an den viel zitierten amerikanischen Traum fragte Heinrich, ob es auch einen deutschen Traum gebe. Er erinnerte an das Sommermärchen 2015, das nichts mit Fußball zu tun hatte, sondern den Beginn der Flüchtlingswelle markiert: "Wir sollten stolz sein, in einem Land zu leben, in das andere Menschen gerne kommen möchten." Er erinnerte an die deutschen Tugenden Mut und Fleiß, gepaart mit Herz. An die Abiturienten gerichtet, die teilweise ins Ausland gehen werden, sagte Heinrich, dass die Menschlichkeit, die Deutschland in der Flüchtlingshilfe zeige, das Ansehen der Nation mehr steigere als so manche Prestigeprojekte. Dabei nannte er unter anderem den Berliner Flughafen und den Stuttgarter Großbahnhof.

Der Schulleiter appellierte eindringlich an die Abiturienten, sich nicht an der Flüchtlingshetze zu beteiligen, sondern den Menschen, die in unser Land kommen, ein Stück Menschlichkeit entgegenbringen. Auch warnte er vor akademischem Hochmut: "Das ist Hochschulreife." Ihn stimme zuversichtlich, dass der Abschlussjahrgang hier ein gutes Beispiel gebe und die Zahl derer, die einen Sozialpreis verdient gehabt hätten, sher hoch sei. Passend zu seiner Rede verabschiedete Ralf Heinrich die Abiturienten mit einer Bildershow, die mit dem Stück "Human" (Menschlichkeit) unterlegt war.

Elternbeiratsvorsitzende Ute Lohmüller-Kieninger griff das Motto des Abiturjahrgangs "Abidas" auf. Angelehnt an eine Sportartikelmarke, stehe auch Abidas für Qualität: "Und nur Qualität hält über Jahre." Es liege an den Schülern, diese Qualität in Form der Weiterentwicklung ihrer Persönlichkeit zu bewahren.

Musikalisch begleitete die Jazzcrew 2.0 des TSG die Feier.