St. Georgen – Am 18. und 19. März erzählen Rainer Jörger und der SÜDKURIER zum sechsten Mal Bergstadtgeschichten. Der Produzent der Multimediashow hat erneut spannende Geschichten über interessante Menschen zusammengestellt, die er in der rund zweistündigen Show im Filmportrait und live auf der Bühne präsentiert. Wir stellen die Geschichten vorab vor. Heute: Sängerin Silke Vogt aus Peterzell.

Die Musik hat Silke Vogt im wahrsten Sinne zufällig für sich entdeckt. Zwar stammt die junge Frau aus einer musikalischen Familie, schon der Papa hat früher musiziert, doch zunächst hatte Silke keine Ambitionen, selbst Musik zu machen. Bis sie eines die Gitarre ihrer Mutter entdeckte und begann, ein wenig darauf herum zu klimpern. Von da an gab es für Silke Vogt kein Halten mehr. „Ich habe mir das Gitarrespielen zunächst selbst beigebracht“, sagt sie. Irgendwann wuchs der Wunsch, das Gitarrenspiel richtig zu lernen. Eine glückliche Fügung war da, dass die Familie von Wolterdingen nach Peterzell zog. Und da liegt bekanntlich die Jugendmusikschule direkt vor der Tür. Seither nimmt Silke nicht nur Gitarren-, sondern auch Klavier- und Gesangsunterricht.

Dass sie eines Tages mit ihrer Musik vor Publikum auftreten wird, hätte Silke Vogt allerdings nie gedacht. „Aber meine Gesangs- und Gitarrenlehrer haben mich ermutigt, mein Talent nach außen zu tragen“, sagte sie. Erste Auftritte vor kleinerem Publikum folgten. Sie merkte, dass ihre Musik den Menschen gefällt und wurde von Auftritt zu Auftritt sicherer. Bald folgte die Teilnahme an Wettbewerben von Jugend musiziert, wo sie 2013 den ersten Platz belegte. Bei „Deutschland sucht den Superstar“ nahm sie am Casting teil und zwei Mal war sie bereits bei der TV-Show „The Voice of Germany“, wo sie es bis nach Berlin schaffte und dort erste Erfahrung mit dem Showbusiness im Fernsehen sammelte.

Heute singt die 19-Jährige bei Stadtfesten, auf Hochzeiten und Geburtstagen. Ihr Repertoire reicht von Coversongs von den Beatles bis zu Andreas Bourani und Nena und zu eigenen Stücken. Mit einem solchen eigenen Lied wird Silke Vogt auch bei den Bergstadtgeschichten zu hören und zu sehen sein. Und gibt damit auch das Motto für die sechsten und letzten Bergstadtgeschichten vor, das da lautet: „Have fun“ – habt Spaß. Dann erfahren die Besucher auch, dass die ansonsten zurückhaltende junge Frau auch abseits der Showbühne so richtig Gas geben kann.

Tickets zu gewinnen

Karten für die Shows am Samstag, 18. März, um 19 Uhr sowie am Sonntag, 19. März, um 11 und um 16 Uhr gibt es im Rathaus.

  • Tickets zu gewinnen: Für die Show am 19. März um 16 Uhr verlost der SÜDKURIER zwei Mal zwei Eintrittskarten. Und so können Sie gewinnen: Rufen Sie bis Montag, 13. Februar, 15 Uhr die Gewinnhotline mit der Nummer 01379/ 370500-80 an. Nennen Sie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer und das Stichwort Bergstadtgeschichten. Ein Anruf aus dem Festnetz der Telekom kostet 50 Cent, Mobilfunkpreise abweichend. Die Gewinner werden benachrichtigt. (spr)