Die Tennenbronner Skifreunde erlebten am Sonntag einen regelrechten Ansturm auf ihre Skimesse. Bereits vor zwei Jahren wurde vom bisherigen Samstagstermin auf den Sonntag gewechselt, weil die Besucher einfach mehr Zeit haben. Samstags war vielerorts Gartenarbeit oder Ähnliches angesagt. "Am Sonntag entfallen diese Arbeiten und wir wollen auch kundenfreundlich sein", sagen Philipp Hass und Sandra Weisser vom Verein. Es hat sich auch bestätigt, dass der Sonntag durchaus angenommen wird.

Mit fachmännischem Blick wird die angebotene Ware gemustert und ausprobiert.
Mit fachmännischem Blick wird die angebotene Ware gemustert und ausprobiert. | Bild: Werner Mueller

An die 600 Artikel wurden angeliefert, erfasst, sortiert und dekorativ ausgestellt. Neben gebrauchten Waren sind zahlreiche Neuwaren im Angebot der Ski und Skischuhe zu finden. "Diese Ware kommt von bekannten Sportgeschäften, mit denen wir zusammenarbeiten," erklären Philipp Hass und Sandra Weisser. Für die Skifreunde bedeutet der Messetag auch, einen außergewöhnlichen Einsatz zu leisten. Schnell werden zwischen 25 und 30 Helfer benötigt, um den ordnungsgemäßen Ablauf zu garantieren, erklärt der Vorsitzende Philipp Weisser.

Vor dem Helmkauf steht die Anprobe. Skihelme gehören zur Sicherheitsausrüstung eines jeden Skifahrers.
Vor dem Helmkauf steht die Anprobe. Skihelme gehören zur Sicherheitsausrüstung eines jeden Skifahrers. | Bild: Werner Mueller

Die Festhalle selbst war am Tag der Skimesse zweigeteilt. An einigen Ständen bot sich die Möglichkeit, das Jahresprogramm der Skifreunde näher kennenzulernen. Freundliche Berater gaben gerne Auskunft. Im hinteren Bereich waren die zum Verkauf angebotenen Waren zu finden. Vorne waren Tische und Stühle aufgestellt, an denen die Besucher sich bei einer Tasse Kaffee mit Kuchen oder etwas Handfesterem erholen konnten. Gespräche werden ebenfalls geführt und Gesprächsstoff gibt es reichlich. Was deutlich wurde im Angebot war das Fehlen von Snowboards. Gerademal zwei Stück wurden gebracht. So wird deutlich, dass das Snowboardfahren zurückgeht.

Michael und Kathrin Allgaier, mit Tochter Lea lassen sich von Stefan Moosmann, links, beraten. Bild: Werner Müller
Michael und Kathrin Allgaier, mit Tochter Lea lassen sich von Stefan Moosmann, links, beraten. Bild: Werner Müller | Bild: Werner Mueller

Dafür waren Skistiefel in allen möglichen Größen und Ausführungen auf den Auslagen zu finden. Die Kunden ließen sich durchaus Zeit, bevor der Kauf zum Abschluss kam. Dazu wurden die an den Tischen stehenden Berater oft in Anspruch genommen. Denn vieles läuft in diesem Bereich gerade über sachkundige Beratung. Eine reichhaltige Auswahl bot das Skiangebot. Vom Kinderski bis zum Erwachsenenski konnte ausgewählt werden. Skibekleidung war eher weniger vorhanden. Dafür eine große Auswahl an Schutzhelmen.

Die Skimesse der Skifreunde Tennenbronn erlebt an der Eröffnung einen Besucheransturm. Bild: Werner Müller
Die Skimesse der Skifreunde Tennenbronn erlebt an der Eröffnung einen Besucheransturm. Bild: Werner Müller | Bild: Werner Mueller