Die Vorführung historischer Plattenspieler, Musikboxen und Grammophone steht auch am Ostermontag, 22. April, wieder auf dem Programm des Deutschen Phonomuseums St. Georgen. Alle Interessierten dürfen sich auf eine Sonderführung um 14.30 Uhr freuen. Ein Museumsexperte begleitet die Besucher durch die Dauerausstellung und gewährt einen vertieften Einblick in die Sammlung. Einige historische Geräte werden dabei von fachkundiger Hand vorgeführt und angespielt. Mit ihrem besonderen Klang, dem Rauschen und Kratzen versetzen die Hörproben die Museumsgäste in frühere Zeiten.

Dieses besonders farbenfrohe Grammophon erwartet die Besucher in den Ausstellungsräumen.
Dieses besonders farbenfrohe Grammophon erwartet die Besucher in den Ausstellungsräumen. | Bild: Deutsches Phonomuseum St. Georgen

Darüber hinaus sind Kinder und Jugendliche dazu eingeladen, unter Anleitung ein Papier-Grammophon zu basteln oder an den Maltischen ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Die Sonderführung und die Bastelarbeit sind im regulären Museumseintritt enthalten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Deutsche Phonomuseum dokumentiert die Entwicklung der mechanischen Tonaufzeichnung und -wiedergabe seit der Erfindung des Phonographen im Jahre 1877 durch Thomas A. Edison bis zum Hi-Fi-Plattenspieler 1985 lückenlos mit etwa 250 Exponaten. Die Entwicklung ab 1935 wird dabei vor allem durch Produkte der ehemals in St. Georgen ansässigen Phonogeräte-Hersteller DUAL und PE dargestellt. In einer weiteren Abteilung sind mechanische Musikinstrumente als Vorläufer der Phonotechnik zu erleben.

Das könnte Sie auch interessieren

Ergänzt wird dieser Bestand mit Geräten der magnetischen Tonaufzeichnung, vom einfachen Tonbandgerät bis zur professionellen Studiomaschine. Von den Anfängen der magnetischen Aufzeichnung bis zu den heutigen Speicherkarten bietet die Abteilung einen umfassenden Überblick über die Tonaufzeichnung.

Auch die Uhrenabteilung lohnt einen Abstecher

In der Uhrenabteilung des Museums wird die Geschichte der Schwarzwälder Hausuhren mit Bezug auf die St. Georgener Uhren- und Werkzeugmacher, die daraus entstandene Industrie und den Uhrenhandel ausführlich dargestellt. Eine astronomische Uhr mit detaillierten Anzeigen und eine Kunstuhr mit Figuren, beides von St. Georgener Uhrmachern geschaffen Exponate, ergänzen die Ausstellung.

Was der Eintritt kostet

Der Eintritt kostet für Erwachsene fünf Euro. Kinder und Jugendliche ab dem siebten Lebensjahr zahlen 2,50 Euro. Kinder bis zum sechsten Lebensjahr sind frei. Familienkarten kosten regulär elf Euro, mit Gästekarte 5,50 Euro. Mit dem Landesfamilienpass kostet der Eintritt neun Euro.

Das sind die Öffnungszeiten über Ostern

Am Karfreitag, 19. April, bleibt das Museum geschlossen. Am Ostersamstag, 20. April, Ostersonntag, 21. April, und am Ostermontag, 22. April, öffnet das Deutsche Phonomuseum jeweils von 11 bis 17 Uhr seine Pforten. Am Dienstag nach Ostern bleibt das Museum erneut geschlossen. Ab Mittwoch, 24. April, gelten dann die regulären Öffnungszeiten. Diese sind von Mai bis Oktober dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr. Montags bleibt geschlossen. Auch an den Pfingstfeiertagen werden wieder besondere Öffnungszeiten gelten. Gruppenführungen sind auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.