Die Weiher-Hexen sind die jüngste Narrenzunft in St. Georgen. Gegründet am 10. März 2018, haben die Mitglieder nun ein durchaus interessantes und nicht nur närrisches erstes Jahr hinter sich. Wie Vorsitzende Jaqueline Brütsch berichtet, begann mit der Gründung eine Erfolgsgeschichte – obwohl die Gründung „wahrlich kein leichter Schritt“ war.

Ein Häs entsteht

Bei der Gründungsversammlung hatten alle Ämter besetzt werden können. Auf der Narrenmesse in Bad Dürrheim holten sich die Mitglieder Anregungen. Irgendwann war die Suche nach einer Schneiderin erfolgreich, so konnte das Häs entstehen. Der Weg zur örtlichen Bank wurde ebenso notwendig wie die Formalitäten zur Eintragung. Inzwischen hat das Finanzamt die Gemeinnützigkeit anerkannt, ebenso das Registergericht. Mehrmals wurde der Weg zum Maskenschnitzer notwendig, um alle Details zu besprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Teilnahme am ersten St. Georgener Heugausfest war eine erfolgreiche Aktion. Positiv in der Vereinskasse wirkte sich die Teilnahme am 24-Stunden-Schwimmen in Triberg aus. Gestartet mit zehn Mitgliedern, wurde schnell die 30-Mitglieder-Marke überschritten. Die Weiher-Hexen hatten sich erstmals am 6. Januar im kompletten Häs der Öffentlichkeit vorgestellt. Alle freuen sich die übrigen Mitglieder „über die freundliche Aufnahme in der Narrengesellschaft St. Georgen„.

Auch Nachwuchs ist dabei

Schriftführerin Maike Heß konnte von den zahlreichen Aktionen im ersten Vereinsjahr berichten. Dazu gehörten unter anderem der Kuchenverkauf, der Verkauf von Adventsgestecken sowie die Teilnahme am Weihnachtsmarkt. Überaus erfolgreich stellt sich die Mitgliederentwicklung dar. Die Schriftführerin berichtet von 13 aktiven und sieben passiven Neumitgliedern. Sechs Kinder und Jugendliche sind ebenfalls dazugekommen. Aktuell sind 102 Mitglieder im Vereinsregister eingetragen.

Vize-Chefin gewählt

Kassierer Matthias Bösinger berichtet von „vielen Anschaffungen“, konnte dennoch eine positive Bilanz vorlegen. Gewählt wurden mit Sophia Eisele die Vize-Vorsitzende, Svenja Stern übernimmt die Kassenführung. Zum Kassenprüfer wurde Matthias Bösinger gewählt. Niklas König wurde zum 1. und Annalena Weiß zum 3. Beisitzer gewählt. Zeremonienmeister ist Marcel Schrenk.