Die Anzeichen sind kaum zu übersehen: Das Wetter wird frühlingshafter, die Tage länger und in den Supermarktregalen tummeln sich bereits Schokohasen und bunte Eier. In gut vier Wochen ist es soweit – Ostern steht vor der Tür, das große Schlemmen und Eiersuchen naht.

Beim Bastelnachmittag in der Stadtbibliothek entstehen viele kleine Osterhasen.
Beim Bastelnachmittag in der Stadtbibliothek entstehen viele kleine Osterhasen. | Bild: Svenja Graf

Und da ein Osterfest ohne Osterhasen so unvollständig wäre wie Weihnachten ohne Tannenbaum oder ein Bergstadt-Winter ohne Schnee, müssen natürlich so viele kleine Langohren wie möglich bis zum großen Fest bereitstehen.

Woher kommt der Osterhase?

Aber woher kommt so ein Osterhase eigentlich? Für alle, die sich das schon immer gefragt haben, haben wir nun endlich die Antwort parat: aus der St. Georgener Stadtbibliothek. Dort haben sich gestern wieder zahlreiche Kinder getroffen, um Gruppen bunte Dekorationen für das nahende Osterfest zu basteln. Es wurde eifrig gemalt, ausgeschnitten und geklebt, viele kleine Hände huschten über ein Meer aus buntem Pappkarton. Dabei entstand gleich ein ganzes Rudel der fröhlichen Langohren – die Ostereier-Lieferung dürfte in diesem Jahr also gesichert sein.

Bei den Kleinsten müssen die Eltern hier und da noch helfen.
Bei den Kleinsten müssen die Eltern hier und da noch helfen. | Bild: Svenja Graf

Viele der fleißigen Bastler waren mit so großem Eifer dabei, dass sie den Osterhasen auch noch zwei Kollegen an die Seite stellten: Glückbringende Marienkäfer und kleine Gänse wurden ebenfalls gebastelt. Über die gelungene Aktion freute sich auch Stadtbibliotheksleiterin Lucia Kienzler. "Es ist schön zu sehen, dass die Kinder Spaß an der Sache haben", sagte sie. Außerdem hätten so auch die Eltern einmal Zeit, ganz in Ruhe ein bisschen zu Stöbern. Glückliche Kinder, selbstgebastelte Deko fürs Zuhause und entspannte Eltern – alles Wichtige ist da, Ostern kann kommen!