Im Hallenbad herrscht derzeit auch ohne Badegäste Hochbetrieb. Die jährliche Grundreinigung ist dort gerade in vollem Gang. Eine Putzkolonne bringt das Hallenbad auf Hochglanz und der Schwimmmeister wartet die aufwendige Technik für die Anlagen. Keinen Bereich lassen die Saubermänner dabei außer Acht, schließlich soll Anfang September der Badebetrieb wieder starten können.

Video: Roland Sprich

Tayfun Akkaya und seine Mitarbeiter sind derzeit mit Wasserschlauch, Bürsten, Schrubber und Saugern unterwegs. Bis in die kleinste Ritze wird das Hallenbad praktisch „auf links“ gedreht. „Dieses Jahr haben wir die komplette Dachkonstruktion entstaubt“, beschreibt Akkaya einen Teil der Reinigungsarbeiten. Bedingt durch die Bauarbeiten am Kinderbecken, aber auch durch normalen Betrieb habe sich auf dem Dachgebälk eine dicke Staubschicht abgesetzt, die es zu entfernen galt. Besondere Pflege erfordert das große Edelstahlschwimmbecken. „Hier müssen wir mit den unterschiedlichsten Reinigungs- und Desinfektionsmitteln arbeiten“, erklärt Akkaya. Edelstahl sieht zwar schön aus, jedoch ist die Pflege aufwendiger als bei gefliesten Schwimmbecken.

Video: Roland Sprich

Neben Putz- werden auch diverse kleinere Instandhaltungsarbeiten erledigt und beispielsweise Fliesen ersetzt und Fugen neu gefüllt. Während oben das Team von Tayfun Akkaya auch den Umkleidekabinen und den Sanitäranlagen mit Putzmittel und Lappen zu Leibe rückt, ist in den Katakomben unter den Schwimmbecken Schwimmmeister Stefan Donay beschäftigt. Ihm obliegt die Wartung der kompletten Wassertechnik. Hygiene, so betont er, ist auch hier oberstes Gebot. „Die Hygieneanforderungen an Schwimmbadwasser sind höher als an Trinkwasser“, erklärt er. Filter, Spültanks und kilometerlange Leitungen, durch die das Wasser der Schwimmbecken fließt, müssen entleert und geputzt werden. „Die Technik wird schon arg beansprucht – das Bad hat ja sieben Tage die Woche geöffnet“, so Donay.

Video: Roland Sprich

Nach der vierwöchigen Grundreinigung hat das Hallenbad ab dem 2. September wieder für die Besucher geöffnet. Unklar ist derweil noch, zu welchem Zeitpunkt das Kinderbecken wieder in Betrieb genommen werden kann. Das Kinderbecken war lange Zeit gesperrt, weil es undicht war und das Leck zunächst nicht geortet, beziehungsweise nicht repariert werden konnte. Jetzt hat eine Spezialfirma das Leck abgedichtet und ist dabei, das Becken für die Kinder wieder herzurichten.

Das könnte Sie auch interessieren