Das Kinderbecken im Hallenbad ist ab Donnerstag wieder freigegeben. Darüber informierte die Stadtverwaltung am Mittwoch. Seit Anfang September 2018 war bekannt, dass Wasser ins Untergeschoss des Bades tropft.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach langem Hin und Her und meheren Anläufen ist das Becken nun wieder dicht und damit nutzbar. Für die Stadt St. Georgen fällt dieser Schaden unter die Gewährleistung nach der Sanierung des Hallenbads, die Ende 2016 abgeschlossen wurde.

Da die ursprünglich ausführende Firma das Leck jedoch nicht beheben konnte, war es letztlich eine Ersatzfirma, die die Arbeiten ausgeführt hat. Die Kosten für die Arbeit trägt allerdings die verantwortliche, erstgenannte Firma. Ob die Stadt allerdings komplett ohne Mehrkosten aus der Sache herauskomme, sei noch nicht abschließend geklärt.

Das Becken habe nun eine ganz andere Qualität als vorher, sagte Stadtbaumeister Alexander Tröndle auf SÜDKURIER-Anfrage Anfang des Monats. An dem Becken, das bis zum Bekanntwerden des Problems nur zwei Jahre in Betrieb war, ist außer den Umrissen nichts mehr so, wie es zuvor war. „Es wurde insgesamt drei Mal rausgerissen“, so der Stadtbaumeister.