Das Café Bohnenheld in der Friedrichstraße bietet fair gehandelten Kaffee, Bio-Limonade und eine gemütliche Leseecke. Organisiert wird alles über ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder des Vereins "Von Mensch zu Mensch". Jetzt hat das Kaffee eine Steuerungsgruppe, die neue Aktionen überlegen und planen wird.

"Das Café gibt es jetzt seit zweieinhalb Jahren und wir wollten dies zum Anlass nehmen, einige Kleinigkeiten zu verbessern", erklärt Pastor Tobias Beißwenger.

Regelmäßig richten die Mitarbeiter bereits jetzt kleine Aktionen aus. Dazu zählen die Teilnahme an der World Fairtrade Challenge, wo jeder Kaffee im Bohnenheld nur einen Euro kostete, oder die aktuell noch laufende Tipp-Kick-Aktion, bei der sich Gäste an einer Miniatur-Torwand einen Gratis-Kaffee erspielen können.

Eine erste Veränderung ist die kleine Gartenterrasse hinter dem Café. "Immer wieder sagten uns Kunden wie schade es sei, dass man bei schönem Wetter nicht in den Garten sitzen könnte. Diesem Wunsch kamen wir jetzt nach", berichtet Mitarbeiterin Christine Kinces. Vier bis acht Gästen bietet die Terrasse einen Platz im Garten. "Klein, wie eben unser Café", sagt Kinces schmunzelnd.

Die Gäste freuen sich über das Angebot: "Es ist ein malerisches Plätzchen", bestätigt Beißwenger. Bestellungen seien dennoch direkt mi Café aufzugeben und würden dann in den Garten gebracht.

Die Steuerungsgruppe hat sich zudem schon einige weitere Aktionen einfallen lassen: "Ab Herbst soll es Abendveranstaltungen geben, kultureller und kreativer Art", sagt Kinces. Man habe beispielsweise schon einmal einen irischen Abend veranstaltet und wolle das in ähnlicher Art auch regelmäßig machen. "Wir dachten auch an Begegnungstreffen mit Asylbewerbern aus der Stadt", ergänzt Beißwenger. Vielleicht gebe es irgendwann auch wieder das Mittwochsessen, das derzeit nicht angeboten werden könne.

Am Sonntag nach dem Stadtfestgottesdienst hat das Café Bohnenheld bis 17 Uhr geöffnet