In der Mehrzweckhalle in Peterzell gab es große und kleine Modellbauten zu besichtigen. Nicht nur Männerherzen schlugen da höher. Ein großer Teil der Besucher hat großen Respekt vor den Modellbauern. Manchmal sind die Teile so klein, dass selbst eine Pinzette noch zu groß ist. Und zittern beim Einbauen, das geht gar nicht, sind sich viele Modellbauer einig.

Als aktiver Feuerwehrmann aus Königsfeld hat sich Torsten Bauer ganz dem Bau von Feuerwehrmodellautos verschrieben. Alle Feuerwehren im Umkreis von 50 Kilometern um seinen Heimatort hat er in seiner umfangreichen Sammlung. Oftmals ist es schwierig, an brauchbare Unterlagen zu den Fahrzeugen zu kommen. Dann müssen Fotos von den nachzubauenden Fahrzeugen hergestellt werden.

Beate Rauch und Sohn Vincent schauen sich die beinahe vollautomatische Modellanlage mit selbstfahrenden Autos, Lastkraftwagen und Bussen an. <em>Bilder: Werner Müller</em>
Beate Rauch und Sohn Vincent schauen sich die beinahe vollautomatische Modellanlage mit selbstfahrenden Autos, Lastkraftwagen und Bussen an. Bilder: Werner Müller

Feuerwehr und Hofgut

Eine schwierige Aufgabe ist es, wenn in einem Rundumlicht auf dem Dach des Feuerwehrautos drei LEDs einzubauen sind, damit das Licht auch rundum läuft. Je Modell sind bis zu einem Monat aufwendiger filigraner Arbeit notwendig, um kleinste Details nachzubilden. Dem aufmerksamen Besucher fallen auch die Autos der Feuerwehr St. Georgen und der Teilorte auf. Mit jedem Modell wächst die Erfahrung und kein Modell gleicht dem anderen.

In der mittleren Reihe sind die Feuerwehrfahrzeugmodelle von St. Georgen und den Teilorten zu sehen. Bild: Werner Müller
In der mittleren Reihe sind die Feuerwehrfahrzeugmodelle von St. Georgen und den Teilorten zu sehen. Bild: Werner Müller

Bei Werner Kuch aus Erkenbrechtsweiler im Landkreis Esslingen steht eine komplette Anlage, in der der Feldbau thematisiert wird. Es sind Gewächshäuser mit Glasdach zu sehen, dazu eine Biogasanlage. Als nächstes wird ein Laufstall auf der Anlage errichtet. Ein Hofgut wird von einer Schlepperhalle und Kraftfahrzeug-Reparaturhalle umgeben. Von den Ställen lassen sich die Dächer abnehmen. Vor vier Jahren hat Kuch mit dem Hobby Modellbau begonnen.

Alles in Bewegung

Mit Dieter Fischer ist ein ganzer Tross Modellbauer angereist. Ihre Anlage gehört mit zu Größten, was bei der Schau möglich war. 360 Tage im Jahr ist die Anlage in Kisten verpackt. Wenn sie aufgebaut ist, wird die fast acht Meter lange Anlage zum Blickfang in der Halle. Wie von Geisterhand gesteuert, fahren kleine und große Autos, Reisebusse, Zugmaschinen, Lastkraftwagen und vieles mehr auf breiten und schmalen Straßen.

Dem Modellbauer sind keine Grenzen gesetzt. Die Kombination von Eisenbahn- und Automodellen sind realistisch dargestellt, wie auch der Apfelpflücker im Baum mit Leiter. Bild: Werner Müller
Dem Modellbauer sind keine Grenzen gesetzt. Die Kombination von Eisenbahn- und Automodellen sind realistisch dargestellt, wie auch der Apfelpflücker im Baum mit Leiter. Bild: Werner Müller

In den Straßen sind Stahldrähte eingebaut und an den Fahrzeugen befindet sich eine Bronzeblattfeder, auf deren Hinterseite ein winziger Magnet aufgeklebt ist. So können die Autos zielsicher fahren. In einem anderen Bereich werden die Modelle über eine Funkfernsteuerung gesteuert, auch in schwierigem Gelände. Ein besonderes Augenmerk fällt auf die im J.G. Weisser Ausbildungszentrum gefertigten Großmodelle, welche richtige Leistung an den Tag legen.