Betrunken und ohne im Besitz eines Führerscheines zu sein ist ein 63-jähriger Fahrer eines Peugeots am Sonntag, kurz nach 17 Uhr, auf dem Gelände einer Tankstelle an der Bundesstraße 33 gegen ein dort stehendes Auto gefahren und anschließend geflüchtet.

Wie die Polizei mitteilt, konnten die Beamten mit dem von Passanten abgelesenen Kennzeichen des geflüchteten Wagens den Unfallverursacher schnell an seiner Wohnadresse ausfindig machen. Dort stand auch der bei der Unfallflucht benutzte und leicht beschädigte Peugeot des Mannes. 

Ohne Führerschein, dafür mit Alkohol

Auf richterliche Anordnung war die Wohnung durch die Beamten zu betreten, notfalls durch eine Türöffnung mit der verständigten Feuerwehr, um nach dem Mann zu suchen. Nach anfänglichem Weigern öffnete der augenscheinlich betrunkene 63-Jährige dann schließlich doch die Haustüre und konnte von den Beamten überprüft werden.

Schnell stellte sich heraus, dass der Mann nicht nur betrunken, sondern auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Nach einer durchgeführten Blutentnahme muss sich der Autofahrer nun in einem Strafverfahren für sein Handeln verantworten.