Der Bergstadtsommer findet in diesem Jahr zum bereits elften Mal in St. Georgen statt. Das Musikfestival ist dieses Mal sogar noch größer als bisher. „Wir haben in diesem Jahr noch mehr Veranstaltungen im Programm und sind vielleicht noch etwas abwechslungsreicher“, sagte der Festivalleiter Karsten Dönneweg in einem Pressegespräch. Der Bergstadtsommer entführt die Gäste zudem an ausgefallene Konzertorte und bringt besondere Künstler auf die Bühne. Mitveranstalter sind die Stadt und die Jugendmusikschule St. Georgen-Furtwangen. Auch die Bürgerstiftung unterstützt das Festival.

Melanie Reinl, Kulturamt, und Karsten Dönneweg, Festivalleiter, freuen sich bereits auf den Bergstadtsommer. Bild: Patrick Ganter
Melanie Reinl, Kulturamt, und Karsten Dönneweg, Festivalleiter, freuen sich bereits auf den Bergstadtsommer. | Bild: Ganter, Patrick
  • Klassisches Konzert: Eröffnungs- und Abschlusskonzert finden in der Stadthalle in St. Georgen statt. Zum Beginn am Samstag, 1. September, 20 Uhr, kommen der Pianist Frank Dupree und das Dönneweg Quartett auf die Bühne. Zu Ende geht der Bergstadtsommer am Samstag, 8. September, 20.30 Uhr, mit dem Schwarzwald Kammerorchester. „Das ist unser Bergstadtsommer-Kammerorchester, das nur aus Freunden besteht“, so Karsten Dönneweg. Alle Personen kommen, wie Dönneweg selbst, aus St. Georgen oder haben zumindest einen Bezug zur Stadt.
  • Musik im Fabrikgebäude: Ein besonderes Konzert spielt der Flötist Pirmin Grehl am Montag, 3. September, um 20 Uhr -besonders, weil das Konzert an einem Ort stattfindet, an dem man kein Konzert erwartet würde. Pirmin Grehl spielt in einer Halle in der Fabrik Obergfell, ehemals Kundo, in der Industriestraße. „Das ist unser experimentelles Konzert, aber immer eine der tollsten Veranstaltungen“, so der Festivalleiter. Das Konzert ist obendrein kostenfrei.
  • An Kinder gedacht: Auch die Kleinsten dürfen nicht zu kurz kommen, wie jedes Jahr. Das Kinderkonzert mit sechs Cellisten des Schwarzwald Kammerorchesters findet am Freitag, 7. September, um 14 Uhr in der Stadthalle statt. Auch der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenfrei.
  • Im kleinen Kirchlein: Ein Konzert des Bergstadtsommers findet schon seit Jahren in der Nikolauskirche in Buchenberg statt. In diesem Jahr am Sonntag, 2. September, um 17 Uhr. Steffen Mark Schwarz an der Orgel und Flötist Pirmin Grehl spielen mit den Geschwistern Dönneweg. Die historische Kapelle bietet eine ganz besondere Atmosphäre, wenn auch auf eine etwas rustikalere Art. „Wir empfehlen, ein Sitzkissen mitzubringen“, so Karsten Dönneweg. Denn die Kirchenbänke in Buchenberg seien auf Dauer nicht sehr bequem und zudem schmal. Doch das mache den Charme des ungewöhnlichen Konzerts aus.
  • Ausflug in die Nachbarstadt: Eines der Konzerte findet in diesem Jahr in Furtwangen statt. Das Arsis-Trio, bestehend aus Flötist Pirmin Grehl, Pianist Matthias Alteheld und Fagottist Hanno Dönneweg, spielt am Dienstag, 4. September, 20 Uhr, in der Stadthalle Furtwangen.
  • Pop im Fab: Im Forum am Bahnhof finden zwei Konzerte statt. Die Gruppe Dia spielt am Donnerstag, 6. September, und die Obi Jennes Soul Diamonds am Tag danach. Die Konzerte beginnen um 20 Uhr beziehungsweise um 20.30 Uhr.