Das Sommerfest der Feuerwehr Langenschiltach findet im Wechsel mit dem des Trachtenmusikvereins Langenschiltach statt. Alle zwei Jahre sind die Männer der Wehr und deren Frauen gefordert, das weithin bekannte Fest aufzubauen und zu bewirtschaften. Da wird jede helfende Hand benötigt, wenn am Samstag zuvor der Zeltaufbau auf dem Festplatz stattfindet. Nachgefragt bei Manfred Aberle, welche Mannschaftsstärke die Langenschiltacher Wehr hat, antwortet er, 19 aktive Wehrmänner. In der Altersmannschaft sind derzeit sieben Kameraden, wo es geht, auch aktiv dabei. Dazu kommen die Frauen und Freundinnen der Aktiven, die ehrenamtlich helfen, wo Hilfe benötigt wird. Die Kaffee- und Kuchentheke ist so ein Platz, an dem die Frauen das Sagen haben. Hier ist Verena Hantmann Ansprechpartnerin für Kuchenlieferanten. Nach dem Frühschoppen spielt der Trachtenmusikverein Langenschiltach Unterhaltungsmusik.

Hier wird der Salat zum Mittagstisch vorbereitet. Kathlyn Seng, Dagmar Stockburger und Anja Aberle, von links, bereiten die Salatteller vor dem Ansturm vor. Bild: Werner Müller
Hier wird der Salat zum Mittagstisch vorbereitet. Kathlyn Seng, Dagmar Stockburger und Anja Aberle, von links, bereiten die Salatteller vor dem Ansturm vor. | Bild: Werner Mueller

Abteilungskommandant Manfred Aberle kann dabei auf seine Wehrmänner hoffen. Im Anschluss an den Zeltaufbau folgt im Verlauf der Woche der Innenausbau des Festzeltes. Wenigsten haben alle Festveranstalter mit dem erweiterten Anbau an die Toilettenanlage einen geeigneten Raum, in dem die Küchenabteilung untergebracht werden kann. „Hier haben wir Platz und stehen uns nicht im Weg“, betont Aberle.

Die Frauen helfen mit

Und für einen Festtag nehmen sich die Kameraden der Wehr, wie ihre Frauen, einiges vor. Nicht nur, dass der Verkauf an der Fensterfront stattfindet. Etwas weiter hinten im Raum stehen dann die Geräte, welche zur Speisenzubereitung benötigt werden. Alle Stationen sind besetzt. Kathlyn Seng, Dagmar Stockburger und Anja Aberle sind für die bunten Beilagensalate zuständig. Sie leisten Vorarbeit um für den Mittagessenansturm bereit zu sein. Selbstgemachter Kartoffelsalat und Schwenkbraten sind die Renner auf dem Feuerwehrfest.

Edelweiß-Echo spielt auf

Noch ist es zur Eröffnung des Frühschoppens ruhig im Zelt. Wenige Gäste sind bisher vorhanden. Doch mit zunehmender Dauer werden es immer mehr. Das Edelweiß-Echo wartet mit Musik verschiedener Stilrichtungen auf. Hinter dem Schlagzeug sitzt Uschi Haas, die Trompete wird von Sohn Ronny gespielt und Vater Alfred Haas ist Herr der Gitarre. Tochter Manuela Fleig spielt die Steirische Harmonika. Es ist nicht zuviel verraten, wenn das Edelweiß Echo als „eine Familie voll Musik“ angekündigt wird. Bis auf das Schlagzeug spielen alle Edelweiß-Echo-Musiker mehrere Instrumente.

Jetzt wird es voll

So richtig voll wird das Zelt, je näher es zum Mittagessen geht. Da füllen sich die Tischreihen langsam, und ganz mutige Festbesucher nehmen vor dem Zelt an den bereitgestellten Tischgarnituren Platz. Nach und nach kommen befreundete Feuerwehrabteilungen ins Zelt. Für den Abend haben sich die Tennenbronner Fußballspieler angesagt, um den Tag ausklingen zu lassen.