In der freien Schule Brigach wird gefeiert. Einerseits, dass es die Einrichtung mittlerweile seit zehn Jahren gibt, andererseits werden vier Schüler nach bestandenen Prüfungen verabschiedet. Das Besondere daran: Zum ersten Mal handelt es sich hierbei teilweise um Eigengewächse, die seit der ersten Klasse in der freien Schule im Ginsterweg in Brigach unterrichtet wurden.

"Wir sind richtig stolz auf sie", erklärt Lehrer und Rektor Andreas Knecht. Er ergänzt: "Zusammen haben die vier Absolventen einen Schnitt von 1,45 – das kann sich sehen lassen." Die Absolventen, das sind Lukas Dold aus Furtwangen, Lukas Dold aus St. Georgen, Janina Dold aus St. Georgen und Fabian Wöhrle, ebenfalls aus St. Georgen.

Geprüft wurden die Schüler in Obereschach. "Dort finden immer die sogenannten Schulfremdenprüfungen statt", sagt Robert Springmann vom Trägerverein Selbstbestimmtes Lernen. Die freie Schule Brigach sei zwar genehmigte Grund-, Haupt- und Werkrealschule, sie dürfe Schüler jedoch nur auf Prüfungen vorbereiten, sie allerdings nicht selbst abnehmen, erklärt Schulleiter Knecht. Im Gegensatz zu den staatlichen Schulen erhalten die Schüler in Brigach keine Noten: "Wir wollen das nicht und erzielen trotzdem gute Ergebnisse", sagt der Schulleiter. Wichtig sei es hier, frei und selbstbestimmt zu lernen. "Eltern können sich ruhig trauen, mal vorbeizuschauen, das ist bei uns jederzeit möglich", sagt Vorstand Robert Springmann.

Derzeit werden in Brigach 19 Schüler unterrichtet: "Wir hatten sogar mal rund 40 Schüler, das muss jedoch mitwachsen und geht nicht auf einen Schlag", sagt Springmann. Gemeinsam mit den Lehrern, hier Lernbegleiter genannt, nahm die freie Schule Brigach an zahlreichen Projekten teil: 2016 wurde sie als Fairtrade-Schule ausgezeichnet und besitzt in Form von "Happy Möhre" eine Schülerfirma, die aus biologischen Zutaten im Brigachhaus ein Mensaessen anbietet. "Wir hatten auch schon ein Filmteam hier, das von Happy Möhre Aufnahmen gemacht hat", sagt Knecht. Der Film sei Teil eines Wettbewerbs gewesen, bei dem Happy Möhre einen auf 500 Euro dotierten Preis ergattern konnte. Neben einem Theaterstück, das sich die Schüler selbst ausdenken und inszenieren mussten, war auch Benjamin Pütter zu Gast in Brigach. Pütter ist Experte für Kinderarbeit, arbeitet mit Friedensnobelpreisträger Kailash Satyarthi zusammen und informierte an der freien Schule zum Thema. "Kinderarbeit war passenderweise auch Thema in den Abschlussarbeiten", erklärt Andreas Knecht.

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens sei im Herbst noch "etwas für die Öffentlichkeit geplant, bei dem sich auch die Kinder präsentieren können", sagt Gert Ploeg, der seit einer Woche neu im Vorstand des Trägervereins mit dabei ist. Er ergänzt: "Zehn Jahre sind für solch eine kleine Einrichtung eine sehr lange Zeit."

Schulkonzept

Die Freie Schule Brigach versteht sich als Bereicherung des Bildungsangebotes im Schwarzwald-Baar-Kreis. Das pädagogische Konzept orientiert sich an den Bildungsplänen für Grund-, Haupt- und Werkrealschulen, insbesondere am dort geforderten Kompetenzerwerb. Das Schulkonzept ist konfessionsübergreifend und keiner Ideologie verpflichtet. Um eine individuelle Förderung der Schüler und ein Eingehen auf jedes einzelne Kind zu gewährleisten, findet der Unterricht ohne einen gleichschrittigen und auf Leistung bezogenen Lehrgang statt. Die Trägerschaft über die Schule hat der Verein Selbstbestimmtes Lernen übernommen. (guy)