Die Überraschung war gelungen, als Bürgermeister Michael Rieger die Laudatio zur Verleihung der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg an Rolf Kopp begann. Das Verleihen der Ehrennadel sei ein sichtbares Zeichen des Dankes für beispielhaftes, aktives Bürgerengagement. Sie besteht aus Silber und zeigt das große Landeswappen mit der Umschrift: "Für Verdienste im Ehrenamt".

Die verliehene Ehrennaldel soll gleichzeitig ein öffentliches Dankeschön für Menschen sein, welche im Staat, in der Stadt und in der Gesellschaft weit mehr als ihre Pflicht tun. Die sich uneigennützig mit ganzer Kraft und unter Zurückstellung ihrer eigenen Interessen zum Wohle der Gesamtheit einsetzen.

Mit Freude präsentiert Bürgermeister Michael Rieger die an Rolf Kopp verliehene Urkunde mit der Unterschrift von Ministerpräsident Winfried Kretschmann.
Mit Freude präsentiert Bürgermeister Michael Rieger die an Rolf Kopp verliehene Urkunde mit der Unterschrift von Ministerpräsident Winfried Kretschmann. | Bild: Werner Müller

Sportler und Trainer

Seit 1982 wird die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg vergeben. Und Rolf Kopp "hat über Jahre hinweg ein außerordentliches Engagement gezeigt und die Voraussetzungen für eine solche Ehrung in überreichem Maße erfüllt", sagte der Bürgermeister weiter. Es sei eher selten, dass sich Sportler wie Rolf Kopp, die in ihrer aktiven Laufbahn auf Baden-Württembergischer Ebene als Skilangläufer erfolgreich waren, sich am Ende ihrer Sportkarriere im Verein als ehrenamtlicher Trainer zur Verfügung stellten.

Rolf Kopp sei durch gute Leistung und Erfolge als Jugendlicher und Junior in den C-Kader (Perspektivkader) des Deutschen Skiverbandes aufgestiegen. Dort konnte er als Aktiver unter semiprofessionellen Bedingungen bei der Sportfördergruppe in Fahl am Feldberg zwei Jahre trainieren und an nationalen und internationalen Wettkämpfen teilnehmen. Wie heute noch üblich, musste sich Kopp auch ständigen Leistungsprüfungen unterziehen. Gegen Ende der 80-er Jahre übernahm Kopp das Training der Nachwuchs-Langlaufgruppe, die aus der Langlauf-AG der Rupertsbergschule hervorgegangen ist. Kopp könne gut anleiten, motivieren, korrigieren und auch selbst vorführen. Dazu ruhe sich Rolf Kopp nicht auf den Erfahrungen aus, sondern nehme regelmäßig an Trainerfortbildungen teil, so Michael Rieger.