Satte 32 Kilometer zu schnell war der 21-Jährigen an der Kontrollstelle. Aus seinem Fiat roch es stark nach Marihuana, was den Ordnungshütern nicht verborgen blieb. Ein genauer Blick in die Augen des jungen Mannes, und der Verdacht lag auf der Hand: Drogenbeeinflussung. Nach der Ankündigung einer Durchsuchung rückte der Fiat-Fahrer eine Kleinportion Marihuana heraus. Ansonsten fanden die Polizisten bei der Suche kein weiteres Rauschgift. Konsequenz des Ganzen war eine Blutentnahme zum Nachweis des Drogenkonsums. Danach durfte der 21-Jährige 24 Stunden lang kein Auto fahren. Die Beamten nahmen ihm den Autoschlüssel gleich ab. Später wurde der Schlüssel an einen berechtigten Abholer mit entsprechendem Hinweis wieder ausgehändigt. Anzeigen an die Bußgeldstelle und die Staatsanwaltschaft werden folgen.