135 Euro pro Quadratmeter: Das ist der vom Gemeinderat festgelegte Verkaufspreis für die elf Bauplätze, die derzeit im Neubaugebiet "Alt Schulhäusle" in Langenschiltach entstehen. Die Höhe des Preises sorgte bereits in der Sitzung des Ortschaftsrates am Dienstagabend für Diskussionen. Mehrere Räte kritisierten den ursprünglich kalkulierten Preis von 125 Euro als sehr hoch und äußerten die Befürchtung, dass sich womöglich nicht genügend Käufer für die Grundstücke finden.

Das Neubaugebiet ist explizit für junge Familien konzipiert worden. Deshalb gewährt die Gemeinde auch wieder den Kinderbonus in Höhe von vier Euro je Quadratmeter und Kind.

Der als hoch empfundene Preis steht auch im Kontrast zu den Verkaufspreisen des ersten Bauabschnittes. Hier wurden die Grundstücke für 86 Euro pro Quadratmeter verkauft. Nachdem sich für einige Bauplätze keine Käufer fanden, reduzierte die Gemeinde die Preise nochmals auf nur 40 bis 65 Euro.

Die Konsequenz: Der Gemeinde entstand im ersten Bauabschnitt ein Fehlbetrag von 181 377 Euro. Dieser Verlust soll nun über den Verkauf der Grundstücke im zweiten Bauabschnitt wieder kompensiert werden, was die Preise dort um gut 31 Euro pro Quadratmeter in die Höhe treibt.

Diese Praxis wurde von Ortsvorsteher Wilhelm Müller in der Gemeinderatssitzung kritisiert. Er verwies auf die Diskussion vom Vorabend und verwies auf die Bedenken seiner Kollegen in Langenschiltach.

Allerdings: Der Gemeinde sind aus zwei Gründen ein Stück weit die Hände gebunden. Kämmerer Stephan Fix betonte, dass vor allem die Erschließungskosten sehr hoch gewesen seien. Allein dieser Posten schlägt mit knapp einer Million Euro zu Buche.

Außerdem, so Stephan Fix, schreibe die Gemeindeprüfungsanstalt des Landes Baden-Württemberg vor, dass Bauland nur kostendeckend verkauft werden dürfe. Insofern dürfe die Kommune das Bauland im Alt Schulhäusle gar nicht günstiger verkaufen, selbst wenn die Stadt St. Georgen dies wollte. Daneben seien die Bauplätze sehr schön gelegen und der Verkaufspreis auch deshalb aus Sicht der Stadtverwaltung noch vertretbar.