Dies teilte das Landgericht Rottweil mit. Solche Mitteilungen über Gerichtsverhandlungen sind verboten.

Der parteilose Politiker des rund 13 000 Einwohner zählenden Städtchens im Kreis Tuttlingen war 2013 in die Kritik geraten. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft waren damals Strafanzeigen gegen ihn eingegangen. Schuhmacher sollte unter anderem dafür gesorgt haben, dass die städtische Bußgeldbehörde Verfahren gegen ihn einstellte.

Im April 2015 lehnte das Landgericht Rottweil die Eröffnung eines Hauptverfahrens gegen Schuhmacher ab, weil die angeklagten Sachverhalte nach Auffassung der Kammer nicht strafbar waren. Die Staatsanwaltschaft legte dagegen Beschwerde ein. Das Stuttgarter Oberlandesgericht teilte die Auffassung des Landgerichts weitgehend. Der Angeklagte sei aber der verbotenen Mitteilung über Gerichtsverhandlungen hinreichend verdächtig. Dieser Vorwurf wird nun vor Gericht verhandelt.