Ermittlungen haben die Polizei nach eigenen Angaben auf die Spur eines Mannes aus Niedereschach geführt, der gegen das Waffengesetz verstoßen haben soll. Bei dem 59-Jährigen, der derzeit ein Hotel in Schönwald bewohne, hätten die Beamten bei einer Durchsuchung unter anderem eine Schusswaffe mit scharfer Munition entdeckt, heißt es in einem Polizeibericht vom Mittwoch.

Vom Spazierstock-Degen bis zum Morgenstern aus Metall

„Auch andere verbotene Gegenstände, darunter eine als Spazierstock getarnte Stichwaffe und eine Präzisionsschleuder mit Stahlkugeln, konnten die Beamten ebenso sicherstellen wie diverse Messer und Macheten, Tierabwehrspray, eine Armbrust und ein Morgenstern aus Metall“, resümiert die Polizei.

Und auf dem Handy ein falsches Impfzertifikat

Die Durchsuchung hätten außerdem Beweise zutage gefördert, die den Mann laut Polizei als „überzeugten Impfgegner der Reichsbürgerszene zugehörig“ auswiesen. Die Fahnder hätten neben den Waffen eine Reichskriegsflagge, ein gefälschtes Impfbuch und ein Handy mit einem falschen digitalen Impfzertifikat. Staatsanwaltschaft und Polizei legen dem 59-Jährigen zahlreiche Vergehen zur Last. Die Ermittlungen dauern an.