Kirstin Broszeit leitet im Polizeipräsidium Konstanz die größte Abteilung. Sie ist der Schutzpolizei mit rund 1000 Beamten übergeordnet. Am Montagabend steuerte sie mitten in Villingen den Polizeieinsatz zu der unangemeldeten Demonstration gegen die Corona-Auflagen, bei der es auch zu einem Zwischenfall gekommen ist. „Bei mir ist der Eindruck entstanden, dass der Mann die Menge in Wallung versetzen wollte.“ Für nächsten Montag haben sich derweil nicht nur die Gegner der Corona-Maßnahmen angekündigt, sondern auch die 'Omas gegen Rechts'.

Bild: Polizei Konstanz

Die Zahl der „Spaziergänger“ steigt, erst waren es 600 kreisweit, vergangenen Montag dann 1200 Demonstranten in Villingen. Doch wie verhält sich die Zahl der Protestler zu der Anzahl der Bewohner im Kreis? Und wie sieht es mit den Geboosterten oder den Infizierten aus?

Bild: Schönlein, Ute

Die Corona-Pandemie trifft viele hart. Sogar in etablierten Einrichtungen wie der VS-Kunsteisbahn braucht es Hilfe von außen, um den Betrieb zu bewältigen. Freizeitsportler drängen aufs Eis und Probleme stauen sich. Während das Defizit auf 500.000 Euro gestiegen ist, wollen auf der anderen Seite viele zum Eislaufen. 'Wir haben das nicht mehr wirklich geschafft', sagt Geschäftsführer Klaus Hässler.

Bild: Trippl, Norbert

Wenn Anselm Sänger an seine geliebte Fastnacht denkt, dann sagt er „Das tut schon ziemlich weh, ist wirklich deprimierend.“ Schließlich wird es wohl auch dieses Jahr nicht laufen, wie es die Tradition vorsieht. „Wir haben vor einem Jahr gedacht, die Pandemie werden wir in einem Jahr durchhaben. Und jetzt stehen wir wieder vor den gleichen Problemen', schüttelt Zunftmeister Säger den Kopf. So ganz geben die Narren aber nicht auf. Am Donnerstag haben sie immerhin ihren Brunnen geschmückt und sie hoffen weiter, dass noch irgendwie ein bisschen Fasnet möglich ist.

Bild: Stadler, Eberhard

Und sonst so?