Hier geht es zum aktuellen Ticker:

Das könnte Sie auch interessieren

Hier finden Sie die Meldungen vor dem 24. April:

Gemeinderat Mönchweiler fasst Beschluss zu Kindergartengebühren

In Mönchweiler werden die Kindergartengebühren für April komplett erlassen. Für Mai zahlen nur die Eltern von Kindern, die in der Notbetreuung sind.

Schutzmasken verbrennen beim Auskochen auf dem Herd und lösen Feuerwehreinsatz aus

In Rottweil hat eine 63-Jährige ihre Schutzmasken beim Auskochen im Topf auf dem Herd vergessen. Die starke Rauchentwicklung löste einen Feuerwehreinsatz aus. Außer den Masken ist kein Schaden zu beklagen.

KFZ-Zulassungsstelle ab Montag wieder mit besserem Service

Um eine mögliche Ansteckungsgefahr für Mitarbeiter und Kunden zu minimieren, wurden der Dienstbetrieb und der Publikumsverkehr der Zulassungsstelle des Landratsamtes weitgehend eingestellt. Bei der Terminvergabe über das Onlineportal konnte man zuletzt Termine erst ab Juni vereinbaren. Das soll mit der Lockerung der Corona-Verordnung jetzt besser werden: Ab Montag, 27. April, sollen zwei zusätzliche Schalter in der KFZ-Zulassungsstelle öffnen.

Wegen Corona-Krise vorerst kein Jugend-Bundesliga-Team bei den Panthers

Die Schwenninger Basketballer vertagen die Gründung einer Mannschaft für die Jugend Basketball Bundesliga (JBBL). Die Verantwortlichen der wiha Panthers Schwenningen und des BV Villingen-Schwenningen haben entschieden, auf eine Teilnahme an der JBBL in der kommenden Saison zu verzichten.

Baar: Kindergartengebühren werden für Mai ausgesetzt

Ob die Gebühren für den Mai erlassen oder zu einem späteren Zeitpunkt ganz oder teilweise zu zahlen sind, muss in den jeweiligen Gemeinderäten entschieden werden. Bürgermeister von Blumberg, Hüfingen und Bräunlingen fordern eine Beteiligung des Landes.

Rechenpower aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis hilft bei der Suche nach Wirkstoffen gegen das Corona-Virus

Hans-Jürgen Götz aus Brigachtal unterstützt die Krankheitsforschung von Folding@home mit seinen privaten Computern. Sein Team gehört mittlerweile zu den besten 4000 Gruppen weltweit. 2,3 Millionen Computer, organisiert in 250.000 Teams, beteiligen sich bereits an dem Projekt der Stanford Universität in den USA.

Ansturm auf Verteilung von Schutzmasken in Blumberg: Nachfrage übersteigt das Angebot

Insgesamt wurden im Blumberg am Donnerstag und Freitag fast 600 Schutzmasken verteilt. Nach Aussage von Bürgermeister Markus Keller werden von den Mitarbeiterinnen der Stadt und Kindertagesstätten laufend weitere Masken genäht, die nächste Woche verteilt werden. Keller hat für Montag im Rathaus eine Maskenpflicht für Besucher angeordnet. Er zeigt sich besorgt über die zum Teil zunehmende Sorglosigkeit und weist darauf hin, dass es wichtig sei, weiterhin die Kontakte zu reduzieren.

Heilbäderverband fordert großen Maßnahmenkatalog ein und schlägt schrittweise Öffnungen ab Mitte Mai vor

Der Heilbäderverband Baden-Württemberg fordert im Namen seiner 56 Mitgliedsorte, zu denen auch Bad Dürrheim gehört, ein Soforthilfepaket des Landes. Der Verband geht davon aus, dass durch ein weiteres Bestehen der Einschränkungen über einen längeren Zeitraum vielerorts Existenzen gefährdet sind und Insolvenzen drohen.

Aus Angst vor der Corona-Ansteckung: 15-Jährige stirbt fast an Diabetes

Matthias Henschen, Ärztlicher Direktor des Schwarzwald-Baar Klinikums, bittet trotz Corona-Angst dringlichst darum, bei akuten Krankheitssymptomen zum Arzt zu gehen. Derweil erinnern die Behörden an die ab Montag geltende Maskenpflicht in Bus und Bahn.

Schwarzwald-Harmonika-Orchester musiziert gegen den Corona-Blues an

Mit einer glänzenden Idee wartet das Schwarzwald-Harmonika-Orchester Furtwangen (SHO) auf: Es bietet in einer Videoproduktion den Hit „Bella Ciao“ und kämpft so mit einem bekannten Lied gegen den Corona-Blues an. Das Video finden Sie hier!

So sehen die Donaueschinger Händler die Situation nach Wiedereröffnung der Läden

Nach einer langen Corona-Zwangspause ist die Kundschaft zurück in den Läden und die Händler sind mit dem Interesse der Einkäufer in den ersten Tagen zufrieden – so lautet die allgemeine Bilanz. Doch die Sorge bleibt.

ebm-papst setzt auf eigene Corona-Tests

Mittlerweile wurden in dem St. Georgener Unternehmen schon rund 200 Mitarbeiter getestet – fast immer mit negativem Ergebnis. Die Firma habe von den Erfahrungswerten der Tochtergesellschaft in China profitiert.

Schwarzwald-Baar Klinikum entlässt zwei Patienten aus dem Elsass

Corona-Hilfe über Grenzen hinweg: Georges Haby und Pierre Bader aus Mulhouse kamen im kritischen Zustand in das Klinikum. Nun ist Haby wieder zu Hause und Bader zur Nachversorgung in Königsfeld.

Pierre Bader (im Bett) vor seiner Entlassung mit dem Team des Schwarzwald-Baar Klinikums (von links): Jessica Beiche (Pflegefachkraft), Anne Botos (Anästhesie-Pflegefachkraft), Sahra Klündner (Pflegefachkraft), Dr. Robert Schwörer (Leitender Arzt der Anästhesiologie, Standort Donaueschingen) und Joachim Blank (Atemtherapeut).
Pierre Bader (im Bett) vor seiner Entlassung mit dem Team des Schwarzwald-Baar Klinikums (von links): Jessica Beiche (Pflegefachkraft), Anne Botos (Anästhesie-Pflegefachkraft), Sahra Klündner (Pflegefachkraft), Dr. Robert Schwörer (Leitender Arzt der Anästhesiologie, Standort Donaueschingen) und Joachim Blank (Atemtherapeut). | Bild: Schwarzwald-Baar Klinikum

Stadtverwaltung Bad Dürrheim verteilt Gesichtsmasken

Mehr als 40 Ehrenamtliche haben über 400 Masken genäht. Diese werden nun an ausgewählte Personen verteilt.

Dieser Schwarzwälder Türgriff gibt dem Coronavirus keine Chance

Not macht erfinderisch. Das Donaueschinger Unternehmen Stolz & Seng hat diese alte Weisheit neu belebt und kommt mit einem selbst entwickelten und selbst produzierten Aufsatz für Türgriffe auf den Markt.

Mundschutzpflicht: Stadt St. Georgen ruft Bürger zum Nähen auf

Das Land Baden-Württemberg schreibt einen Schutz ab Montag beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr vor. Deswegen werden die St. Georgener nun dazu aufgerufen, Masken zu nähen. Die Organisation der Aktion übernimmt in der Bergstadt die Wirkstatt.

Endlich wieder einkaufen: So hat die Öffnung der ersten Läden in Villingen funktioniert

Die strengen Auflagen im Zuge der Corona-Krise sind ab Montag etwas gelockert worden, erste Geschäfte durften unter strengen Auflagen wieder öffnen – auch in Villingen. Wo es jetzt einen Wartestuhl gibt und welches Geschäft nun Göschleverstecker anbietet, sehen Sie in unserer Bildergeschichte.

Je nach Ladengröße darf nur eine bestimmte Anzahl an Kunden zur gleichen Zeit das Geschäft betreten.
Je nach Ladengröße darf nur eine bestimmte Anzahl an Kunden zur gleichen Zeit das Geschäft betreten. | Bild: Roland Sprich

 

Wie eine Hebamme aus Königsfeld und eine frischgebackene Mutter aus Schwenningen die Coronakrise erleben

Für Hildegund Hilt, Hebamme aus Königsfeld, heißt es plötzlich Abstand halten. Dabei ist ihr Beruf von Nähe geprägt, Schwangere und junge Mütter sind auf ihre Besuche angewiesen. Eine schwierige Situation, wie sie dem SÜDKURIER berichtet. Eine der Frauen, die Hilt betreut hat, ist Hedi Wittmann aus Schwenningen. Wie sie das strikte Besuchsverbot im Krankenhaus erlebt hat und was die Corona-Verordnung für eine frischgebackene Mutter bedeutet, das hat sie dem SÜDKURIER erzählt.

Fridays for Future: In dieser Woche wird täglich digital demonstriert

Die Klimaschützer setzen ihren Protest wegen der Corona-Einschränkungen jetzt digital fort. Tägliche Aktionen gegen den Klima-Kollaps sind geplant.

Coronavirus wird zum neuen Angstgegner für die Vereine

Keine Spiele, keine Wettbewerbe, keine Einnahmen: Nicht nur die Wirtschaft, sondern auch andere Einrichtungen des öffentlichen Lebens leiden unter der Corona-Krise – beispielsweise die Vereine.

Wenn sich die Kirche sonntags in ein Fernsehstudio verwandelt

Der Livestream der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde kommt bei den Gläubigen gut an, viele Helfer sorgen für eine professionelle Qualität: Sechs Kameras sind in der Gnadenkirche im Einsatz, um den Gottesdienst zu übertragen. Wie es aussieht, wenn die Kirche sonntags zum Fernsehstudio wird, zeigen wir Ihnen hier.

Was die Zuschauer nicht sehen ist die aufwändige Technik, die hinter den Liveübertragungen steckt.
Was die Zuschauer nicht sehen ist die aufwändige Technik, die hinter den Liveübertragungen steckt. | Bild: Roland Sprich

Jetzt trifft es auch die Sozialstation in Furtwangen: Vier Mitarbeiter haben sich mit Corona infiziert

Vier Pflegefachkräfte der Sozialstation OberesBregtal sind mit dem Coronavirus infiziert. Die Pflegedienstleitung geht davon aus, dass sich die Mitarbeiter bei der Versorgung eines Patienten angesteckt haben. Sie befinden sich jetzt in häuslicher Quarantäne.

Die Stadtverwaltung Löffingen öffnet ab heute wieder das Bürgerbüro für dringende Angelegenheiten

„Es wird gebeten, nur in dringenden nicht verschiebbareren Angelegenheiten ins Bürgerbüro zu kommen, falls ein persönlicher Kontakt erforderlich ist“, informiert Hauptamtsleiter Martin Netz.Hier geht es zu weiteren Infos und den Öffnungszeiten.

Wo es in Villingen Mundschutze zu kaufen gibt

Einige Villinger Geschäfte verkaufen schon jetzt Mundschutze. Andere Läden wollen bald nachziehen. Wir geben hier einen Überblick über die Masken-Lage in Villingen.

Die Postfiliale im Modepark Röther in Villingen bleibt weiterhin geschlossen – es gibt aber Alternativen

Geschäfte bis 800 Quadratmeter dürfen ab Montag wieder öffnen. Der Modepark Röther in Villingen ist aber größer und bleibt deswegen weiterhin geschlossen. Betroffen davon ist auch die Postfiliale. Der SÜDKURIER zeigt, welche Post-Alternativen Kunden in VS haben.

Die Post-Filiale im Modemarkt Röther bleibt weiterhin geschlossen.
Die Post-Filiale im Modemarkt Röther bleibt weiterhin geschlossen. | Bild: Hans-Juergen Goetz

Trendumkehr seit Ostern: Corona-Infektionszahlen steigen erneut an

Die Abschwächungstendenz von vor den Feiertagen setzt sich derzeit nicht mehr fort. Fachleute erläutern aktuelle Corona-Lage im Schwarzwald-Baar-Kreis.

Tafelläden in Villingen und Schwenningen öffnen nach vier Wochen wieder

Weil die meisten Mitarbeiter der Tafelläden im Schwarzwald-Baar-Kreis zwischen 70 und 80 Jahre alt sind und somit zur Corona-Risikogruppe gehören, waren die Geschäfte seit dem 17. März geschlossen – bis Montag. Dann öffnen zumindest die Läden in Villingen und in Schwenningen wieder. Die Freude könnte aber nur von kurzer Dauer sein. Weil zehn eingeplante Mitarbeiter auf Ansage der Arbeitsagentur nicht arbeiten dürfen, ist der Betrieb über die kommende Woche hinaus gefährdet.

Fast alle Riedböhringer sind wieder gesund

Gute Nachrichten aus dem Blumberger Ortsteil: Von 28 bestätigten Corona-Fällen in Riedböhringen sind 25 Menschen wieder genesen.

Das Willkommensschild in Riedböhringen
Das Willkommensschild in Riedböhringen | Bild: Holger Niederberger

Corona bremst B 33-Sanierung aus

Eigentlich hätte am 20. April die große Sanierung der Bundesstraße 33 bei Villingen-Schwenningen starten sollen. Durch das Coronavirus verzögert sich der B33-Baustart jedoch, wie Regierungspräsidium Freiburg mitteilt.

Villinger Gemeinschafts-Fest „9 am Münster“ abgesagt

Das Fest, das für das Wochenende vom 17. bis 19. Juli geplant war, musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Die Verantwortlichen hatten bis zuletzt gehofft, dass sich die Situation bis zum Sommer wieder beruhigen würde – doch mit der Entscheidung der Bundesregierung, Großveranstaltungen bis Ende August zu untersagen, war die Absage von 9 am Münster besiegelt.

Bilder wie dieses vom Villinger Stadtfest „9 am Münster“ wird es in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht geben. Das Fest wurde abgesagt.
Bilder wie dieses vom Villinger Stadtfest „9 am Münster“ wird es in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht geben. Das Fest wurde abgesagt. | Bild: Roland Sigwart

Drei Bewohner des Niedereschacher Pflegehauses nach Corona-Infektion gestorben

Drei Bewohner des Pflegehauses am Eschachpark, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten, sind über die Ostertage gestorben. Es handelt sich um eine Frau und zwei Männer im Alter von 79, 82 und 90 Jahren.

Zahl der Todesfälle im Kreis steigt deutlich

Bis zum Mittwochvormittag hat sich die Zahl der Todesfälle, die im Schwarzwald-Baar-Kreis im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion bestätigt wurden, von sieben auf zehn erhöht. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Gesundheitsamtes hervor.

Wegen der Corona-Krise: Seliger Licht- und Wassertechnik aus Villingen will nun Atemschutzmasken verkaufen

Seit fast drei Jahrzehnten verkaufen Roland Seliger und seine Mitarbeiter aus Villingen Licht- und Wassertechnik, die im Schwarzwald-Baar-Kreis erfunden und in China produziert wird. Künftig wird das Sortiment der Firma erweitert – um Atemschutzmasken. Wegen seiner guten Kontakte nach China hat Seliger 20.000 FFP2-Masken bestellen können – was er damit nun machen will, lesen Sie hier.

So sieht der Alltag an der Villinger Kikripp aus – und das hat es mit dem Oster-Drive-In auf sich

Nichts ist in der Villinger Kikripp derzeit so, wie es sonst ist. Statt etwa 80 Kinder werden momentan nur etwa zehn betreut. Weil nicht genug zu tun ist, wurde Kurzarbeit angemeldet. Dennoch lassen sich die Mitarbeiter nicht entmutigen. Zu Ostern gab es eine besondere Aktion – einen Drive-In. Was es damit auf sich hatte, lesen Sie hier.

Bild: Göbel, Nathalie

Freud und Leid in der Corona-Krise: Guter Trend im Lorenzhaus trotz erstem Todesfall

Im St. Georgener Alten- und Pflegeheim Lorenzhaus ist eine vorerkrankte Person gestorben, die mit dem Coronavirus infiziert war. Es gibt jedoch auch gute Nachrichten aus der Einrichtung: Fünf Erkrankte haben die Krankheit hinter sich und sind wieder gesund. Und die Welle der Hilfsbereitschaft für das Lorenzhaus rollt weiter.

Das Niedereschacher Pflegehaus wird zu Ostern reich beschenkt

Was für eine schöne Überraschung: Zu Ostern haben einige Vereine das Pflegehaus am Eschachpark mit Ostergeschenken erfreut. Der Leiter des Pflegehauses, David Liehner, zeigt sich gerührt über die große Anteilnahme. Welche Geschenke die Einrichtung erreichten, erfahren Sie hier.

Ein Villinger Arbeitsrechtler sagt, welche Fragen ihn in Coronazeiten am häufigsten erreichen – und beantwortet sie

Markus Heimburger ist als Fachanwalt für Arbeitsrecht in Villingen-Schwenningen auf den Bereich Arbeitsrecht spezialisiert. Seit der Coronakrise erreichen ihn vermehrt Anfragen zum Thema Kurzarbeit. Dem SÜDKURIER hat er berichtet, was sowohl Arbeitgeber, als auch Arbeitnehmer besonders oft wissen wollen. Was er auf diese Fragen antwortet, lesen Sie hier.

Riedböhringen: Ausgangssperre wird nicht verlängert

Die von der Stadt Blumberg verhängte Ausgangssperre endet damit am Dienstag, 14. April, um Mitternacht, teilte Bürgermeister Markus Keller mit. Der Ortsvorsteher sieht das Ganze kritisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Abgesagt: St. Georgener Stadtfest kann aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht stattfinden

Diese Entscheidung hat die Stadtfestgemeinschaft gemeinsam mit der Verwaltung getroffen. Auch die Phonobörse und die Berufs- und Ausbildungsmesse sind abgesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Große Nachfrage, wenig Nachschub: Einem Hersteller von Desinfektionsmitteln gehen allmählich die Zutaten aus

Alpro Medical stellt in Peterzell Desinfektionsmittel her. Geschäftsführer Alfred Hogeback wünscht sich eine zentrale Verteilung der Rohstoffe nach Priorität.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie drei Blumberger die Menschen in der Coronakrise mit Gesichtsmasken versorgen wollen

Die Nachfrage nach Gesichtsschutzmasken ist in Zeiten der Corona-Pandemie groß. Das haben auch Martina Hauser, ihr Freund Mario Fritz und Mutter Angelika Fritz erkannt und daher mit der Produktion begonnen. Wir haben uns mit Ihnen über ihre Motivation unterhalten:

Das könnte Sie auch interessieren

Reiterstaffel der Polizei überwacht Corona-Verordnung in Villingen-Schwenningen

Zu Ostersonntag kam im Oberzentrum nicht nur der Osterhase sondern es fand auch eine ungewöhnliche Einsatz-Aktion der Ordnungshüter statt. So war der Einsatz-Tag, in Bildern zusammengefasst:

Das könnte Sie auch interessieren

Den Werststoffhöfen droht der Corona-Kollaps

Die Betreiber der Wertstoffhöfe wollen nur noch den Einheimischen Zutritt gewähren, auch eine Schließung der Anlagen ist nicht ausgeschlossen.

Damit sich die Nutzerströme besser verteilen, werden ab Dienstag, 14. April die Öffnungszeiten erweitert (siehe Anlage). Bürger werden deshalb dringend gebeten: Anlieferungen, die am Samstag, 11. April geplant sind, bitte auf die kommende Woche zu verschieben!

Das könnte Sie auch interessieren

Nach wochenlanger Hängepartie ist nun eine Entscheidung gefallen: So geht es mit der Tannheimer Nachsorgeklinik weiter

Lange war unklar, wie es mit der Nachsorgeklinik in Tannheim nach der Zwangsschließung im März und der freiwilligen Reha-Absage im April weitergeht. Nun ist eine Entscheidung gefallen. Ausschlaggebend war ein Schreiben des baden-württembergischen Sozialministeriums, das am Donnerstagmittag die Klinikleitung erreichte.

Das könnte Sie auch interessieren

Bis zu 100 Gesichtsschilde täglich: 3D-Drucker aus der Region unterstützen bundesweite Hilfsaktion MakerVsVirus

Die bundesweite Initiative MakerVsVirus will im Kampf gegen die Corona-Pandemie schnell und unbürokratisch helfen. Dazu haben sich viele Freiwillige aus ganz Deutschland zusammengetan, um ihre 3D-Drucker in den Dienst der guten Sache zu stellen. Eine regionale Gruppe aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis unterstützt die Initiative und produziert Gesichtsschilde, die dann an Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen gespendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie die Energieversorgung Südbaar der Corona-Krise trotzt

Gute Nachrichten kommen in der Krise von der Energieversorgung Südbaar (ESB) mit Sitz in Blumberg: Es gibt keine Kurzarbeit und auch keine Stromsperren für klamme Kunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Physiotherapeuten bangen um ihre Existenz

Physiotherapeutin Anette Glunk spricht mit dem SÜDKURIER über die Herausforderungen ihrer Berufsgruppe in der Corona-Krisenzeit. Zwar dürfen Physio-Praxen geöffnet bleiben, doch es gibt ein Problem: Die Patienten bleiben weg.

Das könnte Sie auch interessieren

OB freut sich: 10 000 Schutzmasken aus China in VS eingetroffen

Über 400.000 Schutzmasken hat die Stadt Villingen-Schwenningen bestellt, in Eigenregie unter Federführung von Oberbürgermeister Jürgen Roth. Die ersten 10.000 Masken sind nun angekommen, weitere sind auf dem Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Rangliste der Corona-Fälle: Warum die Fallzahlen alleine nicht aussagekräftig sind

Mit derzeit 132 bestätigten Corona-Fällen ist Villingen-Schwenningen die Kommune im Schwarzwald-Baar-Kreis mit den meisten Infektionen. Betrachtet man aber die Einwohnerzahl, treten andere Orte wesentlich stärker hervor. Wir zeigen, welche Kommunen im Kreis wirklich am stärksten betroffen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

So geht Nachhaltigkeit in der Krisenzeit: Niedereschacher Firma Stern 3D druckt umweltfreundliche Gesichtsmasken

Ein Unternehmer, eine medizinisch-technische Assistentin und 3D-Drucker – in Zeiten wie diesen ist es die ideale Kombination, um das herzustellen, was jetzt besonders nachgefragt ist: Gesichtsmasken. Was das mit Nachhaltigkeit zu tun hat? Lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Bewohnerin des Furtwanger Pflegeheims St. Cyriak positiv getestet

Im Pflegeheim St. Cyriak hat sich eine Bewohnerin mit dem Coronavirus angesteckt. Die Betroffene befindet sich derzeit im Klinikum. Die 32 anderen Bewohner des betroffenen Wohnbereichs müssen nun 14 Tage in häuslicher Quarantäne bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

ebm-papst liefert aus St. Georgen Teile für Beatmungsgeräte

ebm-papst stellt seit vielen Jahren Komponenten für Beatmungsgeräte her. Angesichts der aktuellen Lage hat die Gruppengeschäftsführung die Fertigung und Auslieferung von medizintechnischen Komponenten an allen Unternehmensstandorten weltweit mit der höchsten Prioritätsstufe versehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Vier Corona-Fälle in Triberger Asklepios-Klinik

Der größte Teil der Triberger Asklepios-Klinik, der Rehabilitationsbereich, bleibt bis zum 20. April geschlossen. Nachdem vier Personen der Reha-Klinik vergangene Woche positiv auf das Virus getestet wurden, ordnete das Gesundheitsamt diese Schließung an.

Das könnte Sie auch interessieren

Brigachtaler Dorffest fällt in diesem Jahr aus

Das 36. Brigachtaler Dorffest, das vom 25. bis 27. Juli geplant war, fällt in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus. Das haben die Organisatoren nun entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei-Reiter gehen in Villingen-Schwenningen auf Corona-Patrouille

Nach Informationen des SÜDKURIER bringt die Polizei in Villingen-Schwenningen jetzt berittene Beamte in Position, um zu überwachen, ob sich die Menschen an die aktuelle Corona-Verordnung halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Coronavirus im Pflegehaus in Niedereschach: Die Zahl der infizierten Bewohner steigt auf acht

Ins Krankenhaus mussten die Infizierten bislang nicht. Dafür müssen alle Bewohner der Einrichtung derzeit in ihren Zimmern bleiben und dürfen keinen Besuch empfangen. Gute Neuigkeiten gibt es in Sachen Schutzkleidung – dank dem Engagement der Bürger.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach Schließung wegen eines mit Corona infizierten Patientenvaters: Tannheimer Nachsorgeklinik sagt auch die April-Reha ab

Gut zwei Wochen ist die Tannheimer Nachsorgeklinik geschlossen gewesen. Der Grund war ein mit dem Coronavirus infizierter Patientenvater, der verschwiegen hatte, dass er vor der Reha beruflich im vom Virus stark getroffenen Kreis Heinsberg war. Am Freitag dann die Entscheidung: Auch die April-Reha wird abgesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Nun wird auch die Südwest-Messe abgesagt

Die Südwest Messe- und Ausstellungsgesellschaft (SMA) hat beschlossen, ihre für den 6. bis zum 14. Juni geplante Messe in Villingen-Schwenningen abzusagen. Dabei spielen auch wirtschaftliche Gründe eine Rolle.

Das könnte Sie auch interessieren

Dögginger Unternehmen Frei-Lacke meldet Kurzarbeit an

Der Dögginger Farben- und Lackhersteller Firma reagiert auf den Umsatzrückgang durch die Corona-Krise. Seit 1. April hat der Betrieb Kurzarbeit angemeldet. Rund 550 Mitarbeiter sind davon betroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Corona-Fälle im St. Georgener Altenheim: Jeweils vier Bewohner und Mitarbeiter positiv getestet

Im Lorenzhaus in St. Georgen sind neben dem bereits bekannten Fall drei weitere Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden. Zudem haben sich auch vier Mitarbeiter der Einrichtung infiziert. Symptome zeigen die sieben Personen bisher jedoch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Stadt Tuttlingen fordert die Bürger auf, Stoffmasken zu tragen

Unter dem Motto „Gesicht zeigen? Später mal wieder...“ appelliert die Stadt Tuttlingen an ihre Bürger, wenn möglich, in der Öffentlichkeit eine Stoffmaske zu tragen. Eine Bitte – aber keine Pflicht. Auf diese will die Stadt bis auf Weiteres verzichten, da der Markt ohnehin derzeit schon wie leer gefegt ist und sogar Pflegepersonal schon Schwierigkeiten hat, an nötige Schutzausrüstung zu kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier finden Sie die Meldungen vor dem 2. April:

Das könnte Sie auch interessieren