Bis vor einigen Monaten versprühte der Raum im Untergeschoss noch den Charme der 70er Jahre. Brauner Boden, braune Wände, braun getäfelte Decke. „Als Büro nicht vermietbar, als Lagerraum zu weit ab vom Schuss“, sagt Martin Friedrich, Geschäftsführer des St. Georgener Technologiezentrums (TZ). Für eines ist der Raum aber genau richtig: Um die neueste Form der Wirtschaftsförderung im TZ anbieten zu können.

Angebot für die ganze Region

Bereits bestehende Unternehmen und Gründer aus der ganzen Region, egal ob klein oder groß, können sich seit Kurzem in den ehemaligen Dual-Gebäuden in der St. Georgener Stadtmitte einmieten und Inhalte für ihre Social Media-Auftritte, für Youtube oder die eigene Webseite erstellen.

Kameras, ein Greenscreen, Laptops mit Bildbearbeitungssoftware, Aufnahmegeräte und ein Fotohintergrund und Studioleuchten: Alles ist vorhanden und kann genutzt werden. Eine Idee, die auf Teilnehmer der IHK-Gründergarage zurückgeht. Diese hatten nach einem Workshop im Technologiezentrum den Wunsch geäußert, mehr Praxis in Sachen Social Media zu erhalten.

Wen der Algorithmus belohnt

Einen Instagram- oder Youtube-Kanal zu starten, ist das eine. Fehlen jedoch die richtigen Inhalte, um ihn mit Leben zu füllen, erreicht niemand potenzielle Kunden. Zumal der Algorithmus von Instagram qualitativ hochwertigen Inhalt mit mehr Reichweite belohnt – der Beitrag wird also mehr Nutzern ausgespielt.

Spot an: Der ehemalige Kellerraum im TZ strahlten bis vor kurzem noch Charme der 70er Jahre aus. Jetzt befindet sich hier ein modernes ...
Spot an: Der ehemalige Kellerraum im TZ strahlten bis vor kurzem noch Charme der 70er Jahre aus. Jetzt befindet sich hier ein modernes Studio. | Bild: Nathalie Göbel

Ein erster Workshop im neuen Studio hat bereits stattgefunden. Die Referenten dazu hat das TZ in den eigenen Reihen: Brigitte und Joachim Kienzler von der Unternehmensberatung Prozecco, Dorothea Fichter-Fechner von der Agentur in puncto-Content und Sebastian Hoffmann und Marcel Diskowski von MS Productions zeigten den Teilnehmern, wie sie sich mit Bild, Ton und Inhalt von der Social Media-Masse abheben können.

Nicht jeder schafft es in die „Höhle der Löwen“

Doch welche Branchen können Social Media nutzen, um erfolgreich zu sein? Eigentlich fast alle, sagt Martin Friedrich. Egal, ob technisch innovatives Startup, Einzelhändler oder Gründer, die selbst entwickelte Produkte verkaufen möchten.

Wer nicht gerade bei der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ Investoren überzeugt und dadurch eine Finanzspritze erhält, hat es oft schwer, seine Produkte oder Dienstleistungen überhaupt bekannt zu machen. „Dabei gibt es so viele coole Dinge, die im normalen Handel nicht zu finden sind“, sagt Martin Friedrich.

Der Greenscreen ermöglicht es, den Menschen vor der Kamera vor jeden beliebigen Hintergrund zu platzieren. Dabei rechnet eine ...
Der Greenscreen ermöglicht es, den Menschen vor der Kamera vor jeden beliebigen Hintergrund zu platzieren. Dabei rechnet eine Videobearbeitungssoftware die Farbe grün heraus. | Bild: Göbel, Nathalie

Beim ersten Workshop mit dabei war beispielsweise Jungunternehmerin Jessica Schilling aus Mühlheim bei Tuttlingen. Die leidenschaftliche Hobbybäckerin hat mit dem „Cucap“ ein Backzubehör erfunden, mit dem Törtchen einfach befüllt werden können, ohne sie umständlich mit einem Löffel aushöhlen und den Rest wegwerfen zu müssen.

Fördermittel vom Land

Finanziert wurde das Studio mit Geld aus dem baden-württembergischen Förderprojekt Digital Hub. „Ich bin beim Geldausgeben immer eher konservativ“, sagt Martin Friedrich, von Haus aus Bankkaufmann und Betriebswirtschafter, „deshalb hatten wir noch etwas übrig.“ Mit diesem Geld wurde nun die Einrichtung des Studios finanziert.

Seminare auch für Externe

Er hofft, mit der neuen Möglichkeit aktiv zur Wirtschaftsförderung beitragen zu können. „Ich stelle mir zwei Dinge vor: Einen regelmäßigen Tag für unsere TZ-Firmen, an denen sie die Technik erklärt bekommen und Seminare für Externe.“ Diese könnten beispielsweise auch durch Studenten der Furtwanger Hochschule angeboten werden.

Termine für das Foto-, Film- und Tonstudio und weitere Informationen gibt es im Technologiezentrum St. Georgen, Telefon 07724/949474 oder per Mail an info@tz-stgeorgen.de