Was war das für ein Fußball-Krimi! In einem packenden Spiel hat die italienische Mannschaft die Spanier im Elf-Meter-Schießen besiegt und ist damit ins Endspiel eingezogen. Dieser Sieg war natürlich für die vielen italienischen Fans in der Region Anlass, ausgelassen zu feiern. In mehreren Städten und Gemeinden im Schwarzwald-Baar-Kreis ist es nach dem Sieg der italienischen Fußballnationalmannschaft zu Siegesfeiern und Autokorsos gekommen. In VS-Schwenningen versammelten sich nach dem Spiel rund 400 Personen in Feierlaune im Bereich der Alten Herdstraße und Schützenstraße und bei der sogenannten „Rössle-Unterführung.

Sieg für Italien: Nach dem Elfmeter-Schießen gab es für die Fans kein Halten mehr, sie strömten auf die Straßen, wie hier in St. Georgen.
Sieg für Italien: Nach dem Elfmeter-Schießen gab es für die Fans kein Halten mehr, sie strömten auf die Straßen, wie hier in St. Georgen.

Während sich die Polizei mit dem Großteil der Feiernden freuen durfte und auch ein Autokorso mit mehreren hundert Autos durch die Innenstadt erfreulich problemlos verlief, nutzten einige wenige Unvernünftige den Anlass, um Böller und andere verbotene Pyrotechnik abzubrennen. Gegen sie ermittelt die Polizei. Vier Personen erhielten von den Beamten Platzverbot. Darunter befand sich auch ein 18-Jähriger, der die eingesetzten Polizisten beleidigte und jetzt mit einer Anzeige wegen Beamtenbeleidigung rechnen muss.

In St. Georgen musste die Polizei am Bärenplatz bei einem Autokorso mit rund 60 Autos nur wenig eingreifen. Die rund 150 feiernden Fußballfans verhielten sich weitestgehend vernünftig. Die Beamten mussten nur ein paar wenige Personen, die sich aus fahrenden Autos lehnten, ermahnen.

Das könnte Sie auch interessieren

In VS-Villingen und Donaueschingen gab es kleinere Autokorsos, die bis etwa 30 Minuten nach dem Abpfiff durch die Städte fuhren. Auch hier lobte die Polizei in einer Pressemitteilung das besonnene Verhalten der Feiernden.

Das könnte Sie auch interessieren