Ein Angeklagter ist so lange unschuldig, bis seine Schuld bewiesen ist. Die Bedeutung der Unschuldsvermutung als ein Kernprinzip des Rechtsstaates wird durch den Verlauf des Hess-Prozesses jedem Beobachter vor Augen geführt. Jahrelang lastete auf