Ein 36-Jähriger hat sich am Landgericht in Konstanz wegen einer Vergewaltigung und wegen Körperverletzung in zwei Fällen verantworten müssen. Dem Angeklagten aus Villingen-Schwenningen wurde vorgeworfen, seine damalige Frau im April 2016 geschlagen und im Juli 2017 vergewaltigt zu haben.

Die Strafe

Wie das Landgericht mitteilt, ist der 36-Jährige jetzt zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren und zehn Monaten verurteilt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Geständnis nach Verständigung

Dem Urteil sei eine Verständigung zwischen den Verfahrensbeteiligten vorausgegangen. Der Angeklagte habe nach Inaussichtstellen eines bestimmten Strafrahmens für den Fall eines Geständnisses – die Vergewaltigung und die Körperverletzung zugegeben. Seiner damaligen Frau blieb so eine Zeugenaussage erspart.