Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Schwarzwald-Baar-Kreis ist weiter rückläufig. 39 Personen sind mit Stand Donnerstagvormittag aktuell mit dem Coronavirus infiziert. Das sind zehn Prozent weniger als noch am Vortag. Das gab der Leiter des Gesundheitsamtes, Jochen Früh, bekannt. Insgesamt sind somit bislang 551 Personen an Covid-19 erkrankt, 484 Personen sind bereits genesen, 28 Personen sind mit dem Coronavirus verstorben.

68 Personen in der Fieberambulanz

Die von der Kassenärztlichen Vereinigung betriebene Fieberambulanz in VS-Schwenningen behandelte am Mittwoch 68 Personen, von allen wurde ein Abstrich genommen. Einen eindeutigen Grund für die positive Entwicklung lasse sich nicht erkenne. Das Wetter könne nur ein möglicher Faktor sein.

„Die Zahlen in Italien und Kalifornien zeigen, dass das Coronavirus nicht alleine auf die Temperatur reagiert. Es ist aber auffällig, dass die erste Welle fast zum Erliegen gekommen ist.“ So liege die Zahl der Neuerkrankungen bei noch einer pro Tag, die Zahl der positiven Ergebnisse in der Fieberambulanz betrage noch ein Prozent. „Das war anfangs bei 20 Prozent.“

Nur noch werktags geöffnet

In diesem Zusammenhang teilte Jochen Früh mit, dass die Fieberambulanz ihre Präsenz aufgrund der geringer werdenden Nachfrage einschränken wird. Beginnend ab diesem Wochenende wird die Fieberambulanz samstags, sonntags und an Feiertagen nicht mehr geöffnet haben. Derzeit werde noch über den hausärztlichen Notdienst der kassenärztlichen Vereinigung nach einer Ersatzlösung gesucht. Bislang gebe es allerdings noch keine Lösungsvorschläge.

Corona-Tests werden großzügig vorgenommen

Wie Jochen Früh mitteilt, werden die Untersuchungen auf eine mögliche Coronainfektion großzügig vorgenommen. „Wir testen auch asymptomatische Patienten oder solche mit einer Polisymptomatik. Auch lassen wir alle Kontaktpersonen in einem Haushalt mit einer coronainfizierten Person in der Fieberambulanz abstreichen. Und das klappt ohne Probleme.“

Zehn Patienten in der Klinik

Die Sprecherin des Schwarzwald-Baar-Klinikums, Sandra Adams, berichtet ebenfalls von rückläufigen Zahlen. Demnach werden aktuell zehn Coronapatienten stationär behandelt, davon wird ein Patient beatmet. Insgesamt seien bislang am Schwarzwald-Baar-Klinikum 173 Patienten mit Covid-19 stationär behandelt worden. Davon mussten insgesamt 55 beatmet werden. 26 Personen sind mit dem Coronavirus verstorben.

80 Betten wieder im Normalbetrieb

Am Klinikstandort Donaueschingen, wo die Coronapatienten des Kreises behandelt werden, wurden inzwischen wieder 80 Betten für den Normalbetrieb freigegeben.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.