Im Schwarzwald-Baar-Kreis sind aktuell 138 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Am Mittwoch, 17. März wurden 6069 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind, ein Plus von sechs Fällen zum Vortag. Zugleich wurden 36 neue Fälle gemeldet, so dass es rechnerisch 30 Fälle mehr als am Dienstag sind. Bislang wurden im Kreis 6387 Fälle bestätigt. Die genesenen Fälle sowie die bisher 180 Todesfälle sind hierin enthalten.

Auch im Schwarzwald-Baar-Kreis nehmen die Fälle der nachgewiesenen Mutationen des Coronavirus zu. In Baden-Württemberg sind diese Mutationen seit Dezember mit ansteigender Tendenz nachweisbar. Nach dem aktuellen Stand sei mittlerweile mehr als jede zweite Probe in der Gensequenzierung auf eine Mutation positiv.

Britische Variante überwiegt

Mit Stand zum Dienstag, 16. März, wurden 75 Mutationsnachweise durch die Labore gemeldet. Von den aktuell 138 mit dem Coronavirus Infizierten sind 49 Fälle mit einer Mutation nachgewiesen. Fast überwiegend handelt es sich um die britische Variante B1.1.7. In zwei Fällen wurde die südafrikanische Variante B.1.351 nachgewiesen. Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich am Mittwoch 23 am Coronavirus erkrankte Personen.

Abstriche in Schwenningen

Das zentrale Abstrichzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung am Standort Hallerhöhe in Schwenningen, Brandenburger Ring 150, hat für symptomlose Personen jeweils montags und donnerstags von 13 bis 15 Uhr geöffnet. Symptomatische Personen können sich an den Hausarzt wenden.