Ein Besuch von stationär aufgenommenen Patienten im Schwarzwald-Baar Klinikum ist weiterhin nicht erlaubt. Nur in besonderen Fällen, beispielsweise bei Sterbenden oder bei Patienten in Palliativsituationen, sei ein Besuch nach Absprache möglich. Dies teilt das Klinikum mit. Neu ist gemäß der aktuellen Corona-Landesverordnung, dass nur diejenigen Besucher das Schwarzwald-Baar-Klinikum betreten dürfen, die eine FFP2-Maske tragen und zudem einen negativen Antigentest (Schnelltest) beziehungsweise einen Covid-19-Test vorweisen können.

Test darf nicht älter als 48 Stunden sein

Gültig seien im Schwarzwald-Baar Klinikum gemäß der Corona-Verordnung negative Antigen- oder Covid-19-Tests, die nicht älter als 48 Stunden sind. Besucher ohne einen entsprechenden Test haben ab 10. Februar die Möglichkeit, im Klinikum einen Antigentest vornehmen zu lassen.

Am Standort Villingen-Schwenningen können die Tests im Zeitraum von 11 bis 15.30 Uhr erfolgen, am Standort Donaueschingen nach Bedarf und Absprache. Werdende Mütter dürfen weiterhin eine feste Begleitperson in den Kreißsaal und auf die Station mitbringen, so das Klinikum. Besuche auf der Wochenstation sind aber täglich nur für maximal eine Stunde nach Absprache erlaubt. Auch für die Begleitpersonen gilt: Zwar müssen sie zur Geburt selbst keinen negativen Test mitbringen, für die Besuche auf der Wochenstation ist ein negativer Antigen- oder Covid-19-Test aber erforderlich.