Das Regierungspräsidium Freiburg (RP) plant die Ausweisung eines neuen Naturschutzgebietes am Lupfen bei Talheim (Kreis Tuttlingen). Vertreterinnen und Vertreter des RP haben die Pläne dazu am Dienstagabend im Gemeinderat Talheim vorgestellt.

„Insbesondere die ausgedehnten Biotopkomplexe aus Grünland, Hecken, Magerrasen und Wacholderheiden bilden am Abhang des Lupfen eine reich strukturierte Kulturlandschaft“, sagte Joachim Genser vom Naturschutzreferat. Das schreibt das RP in einer Pressemitteilung. Darüber hinaus zeichne sich die Kuppe des Lupfen durch besonders naturnahe Wälder aus.

Die besondere naturschutzfachliche Wertigkeit des Gebietes am Lupfen sei bereits vor Jahren erkannt worden. 2014 wurden demnach erste Überlegungen zur Ausweisung eines Naturschutzgebietes im Gemeinderat vorgestellt.

Die Orchidee Korallenwurz ist schützenswert.
Die Orchidee Korallenwurz ist schützenswert. | Bild: Hans-Peter Döler/Regierungspräsidium Freiburg

Das geplante Naturschutzgebiet sei Lebensraum für zahlreiche, zum Teil stark gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Beispielhaft wurden zwei seltene Pflanzenarten genannt: Die Korallenwurz, eine Wald-Orchidee sowie die Sumpf-Stendelwurz, die nur wenige Vorkommen im Landkreis habe.

Was heißt das für die Feste?

Zum Thema Freizeitnutzung erklärte das RP, dass grundsätzlich ein großer Teil der bisherigen traditionellen Feste wie zum Beispiel das Funkenfeuer weiterhin möglich sein wird.

Wie geht das Verfahren weiter?

Genser appellierte an die Gemeinde und die Menschen vor Ort, das Gütesiegel „Naturschutzgebiet“ als Chance und Aufwertung für die Region zu sehen. Zwar wurden 1996 bereits 502 Hektar der Fläche als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Dessen Schutzzweck besteht insbesondere darin, die struktur- und artenreiche Natur- und Kulturlandschaft in ihrer Eigenart und Schönheit zu erhalten.

Diese Bäume bei den Spitalhöfen sind zu einem Torbogen gewachsen. Sie bilden einen Rahmen um den Lupfen, der am Horizont zu sehen ist. ...
Diese Bäume bei den Spitalhöfen sind zu einem Torbogen gewachsen. Sie bilden einen Rahmen um den Lupfen, der am Horizont zu sehen ist. Das Bild entstand im Januar 2020. | Bild: Jochen Hahne

Die Ausweisung des Naturschutzgebietes diene darüber hinaus dem Erhalt und der Entwicklung naturschutzrelevanter Lebensräume für die stark gefährdeten Tier- und Pflanzenarten.

Schutz bringt Haushaltsmittel

Insbesondere der Schutz des besonders wertvollen Bereiches mit 118 Hektar um den Lupfen ermögliche durch die Bereitstellung weiterer Haushaltsmittel, dass die erforderlichen Nutzungen und Pflegemaßnahmen weiterhin gewährleistet und unterstützt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Das RP würdigte die ehrenamtlich geleisteten Pflegemaßnahmen durch den örtlichen Schwäbischen Albverein. Diese können weiterhin erfolgen.