Schwarzwald-Baar – Das Wellness- und Gesundheitszentrum Solemar in Bad Dürrheim ist jetzt Teil eines Studienprojekts. Fünf Studentinnen der Fakultät digitale Medien der Hochschule Furtwangen University (HFU) arbeiten an einem Projekt, das es Reha-Patienten ermöglicht, ihre physiotherapeutischen Übungen auch nach Beendigung ihres Reha-Aufenthaltes im Solemar zu Hause effektiv und korrekt ausführen zu können.

Unter der Bezeichnung Digi Thera haben die fünf Projektteilnehmerinnen ein therapeutisches Aufnahmestudio konzipiert. In einem mit Videokamera, Kontrollbildschirm und Scheinwerfer ausgestatteten Behandlungsraumraum können Patienten gegen Ende ihrer Reha-Maßnahme eine Therapiestunde aufzeichnen lassen. Der Therapeut korrigiert die Übungen und erläutert währenddessen, wie die Übungen fachgerecht ausgeführt werden. Der Patient erhält einen Datenträger von dieser Therapiestunde und kann die Übungen zuhause quasi nach Anleitung wiederholen.

Für Markus Spettel, einer der Geschäftsführer der Kur- und Bäder GmbH, sichert die Videoaufzeichnung einer Therapiestunde den nachhaltigen Heilungserfolg. „Unsere Patienten sind der Regel 20 Tage bei uns in Reha und können sich anschließend anhand dieser Videoaufzeichnung an die Übungen erinnern“, so Spettel über diese Art visuelles Notizbuch.

Als weiterer Teil des Projekts produzieren die Projektteilnehmerinnen Katja Hornung, Melanie Hornung, Jasmin Janz, Bianca Reum und Tugba Demonstrationsvideos, in denen die Therapeuten des Solemar kommentierte Übungen für verschiedene Krankheitsbilder zeigen. „Diese Videos werden durch eine 3-D-Animationen ergänzt, in denen die jeweils beanspruchten Muskel- und Gelenkpartien zu sehen sind“, erklärt Bianca Reum.

Entstanden ist die Idee aufgrund einer schmerzhaften Erfahrung. Professor Thomas Schneider von der Hochschule Furtwangen erlitt selbst einen Bandscheibenvorfall und war Rehapatient im Solemar. Er suchte nach einer Möglichkeit, die ihm verordnete physiotherapeutischen Maßnahmen zuhause möglichst korrekt weiter ausführen zu können. So entstand die Idee.

Ab Herbst können die ersten Patienten sowohl die Demo-CD sowie den Datenträger mit ihrer persönlichen Therapiestunde erhalten. Für Reha-Patienten sind sowohl die Aufzeichnung als auch die Datenträger kostenlos.