Das Sturmtief „Bianca“, das am Donnerstagabend über den Schwarzwald-Baar-Kreis hinweg fegte, hat deutliche Spuren hinterlassen. Zahlreiche umgestürzte Bäume blockierten die Straßen. Viele Feuerwehren waren im Einsatz, um die Straßen frei zu räumen oder Straßen aus Sicherheitsgründen zu sperren. Die Schwarzwaldbahn Offenburg-Konstanz ist zwischen Villingen und Hornberg erneut gesperrt. Besonders stark betroffen war der Bereich um St. Georgen.

Die Feuerwehren, hier in St. Georgen, sperrten in der Sturmnacht zahlreiche Straßen wegen umgestürzter Bäume oder aus Sicherheitsgründen. Erst nachdem sich der Sturm gelegt hatte, rücktendie Einsatzkräfte aus, um die Straßen frei zu räumen.
Die Feuerwehren, hier in St. Georgen, sperrten in der Sturmnacht zahlreiche Straßen wegen umgestürzter Bäume oder aus Sicherheitsgründen. Erst nachdem sich der Sturm gelegt hatte, rücktendie Einsatzkräfte aus, um die Straßen frei zu räumen. | Bild: Sprich, Roland

Nachdem bereits am Nachmittag teils heftige Schneefälle für ein Verkehrschaos auf den Straßen sorgte, zeitweise ging auf der B33 zwischen St. Georgen und Triberg aufgrund quer stehender Lastwagen mit mangelnder Winterausrüstung nichts mehr, so kam zu den starken Niederschlägen am Abend auch der vorhergesagte Sturm. Ab 18 Uhr nahm „Bianca“ Fahrt auf. Innerhalb kurzer Zeit stürzten etliche Bäume und blockierten die Straßen. So waren unter anderem die die B33 bei Mönchweiler blockiert. Ebenso kippten Bäume in Tannheim und Weilersbach sowie auf der Straße zwischen Herzogenweiler und Vöhrenbach auf die Straße. Die Feuerwehren sperrten die Straßen. Erst als der Sturm nachließ, wurden die Bäume entfernt. In einem Waldstück in St. Georgen fuhr ein Autofahrer in einen bereits umgestürzten Baum. Ein anderer Autofahrer konnte einem Baum gerade noch ausweichen. Zudem kam es vereinzelt zu Stromausfällen aufgrund Bäume, die auf die Oberleitung stürzten.

Die Gleise sind zugeschneit, hier fährt derzeit kein Zug. Das Bild entstand in St. Georgen. Im Hintergrund ein Zug der Schwarzwaldbahn, der am Freitag hier „zwischengeparkt“ wurde.
Die Gleise sind zugeschneit, hier fährt derzeit kein Zug. Das Bild entstand in St. Georgen. Im Hintergrund ein Zug der Schwarzwaldbahn, der am Freitag hier „zwischengeparkt“ wurde. | Bild: Sprich, Roland

Auch die Schwarzwaldbahn war erneut von dem Sturm betroffen. Eigentlich hätte die Strecke ab Samstag wieder zweigleisig freigegeben werden sollen, nach dem die Schäden vom vorigen Sturm Sabine beseitigt worden waren. Doch ein umstürzender Baum zwischen Hornberg und Triberg legte die Verbindung erneut lahm. Wie ein Bahnsprecher gegenüber dem SÜDKURIER sagte, wird die Strecke am kommenden Sonntag wieder befahrbar sein – zunächst eingleisig. Zwischen Hornberg und Villingen wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.