Ab Montag, 27. August, wird der frisch sanierte Bereich der Bundesstraße 500 zwischen Kalte Herberge und der Abzweigung zum Furtwanger Ortsteil Neukirch wieder für den Verkehr freigegeben. Das teilt das Regierungspräsidium Freiburg mit.

Für Autofahrer in Richtung Freiburg bedeutet dies trotzdem noch keine freie Fahrt. Denn dann geht die Sanierung der B 500 zwischen Kalte Herberge und Neueck in die zweite Phase. Die Straße wird dann von der Abzweigung nach Gütenbach bis zur Einmündung nach Neukirch auf einer Länge von 350 Metern für etwa zehn Tage voll gesperrt. Neukirch ist in dieser Zeit von Gütenbach kommend nur über Furtwangen, Vöhrenbach und das Urachtal erreichbar. Einfacher wird es, wenn man aus Hinterzarten kommt: Die Zufahrt nach Neukirch ab der Kalten Herberge ist auf dem neuen Streckenabschnitt frei.

Allerdings ist, so das Regierungspräsidium Freiburg in seiner Pressemitteilung, Neukirch eine Sackgasse. Wer also in Richtung Gütenbach weiter möchte, muss wie bisher den Umweg über das Urachtal in Kauf nehmen.