Ringzugprobleme beim Buchen: Der Ringzug ist derzeit im Digitalgeschäft vom angestammten Kundensystem der Bahn AG abgekoppelt. Ein Sprecher des Ringzug-Zweckverbandes bestätigte am Freitag auf SÜDKURIER-Anfrage solche Probleme. Die Ursache sei unbekannt. Was „den Ausfall verursacht hat und wann genau das Problem behoben werden sein wird, können wir leider noch nicht sagen“, äußerte sich der Sprecher jetzt weiter gegenüber dieser Tageszeitung. Gemeinsam mit der Bahn AG sei die Problemlösung aber bereits angelaufen.

Kunden des Ringzugsystems können derzeit weder digital noch per App wie bisher Fahrkarten buchen. Das Problem äußert sich für Kunden in vielschichtiger Weise. Wer beispielsweise von einem Bahnhof der Region ein Ticket nach außerhalb des Ringzugnetzes buchen will, etwa zum Zielbahnhof Stuttgart, der muss aktuell im Gegensatz zu bisher zwei Buchungen tätigen. Auch dieser Umstand wurde von der Ringzugverwaltung am Freitag auf Nachfrage eingeräumt.

Sofort-Kulanz für Kunden

Weiter hieß es dazu wörtlich von einem Sprecher: „Nach Prüfung können wir bestätigen, dass die Deutsche Bahn derzeit über ihre Vertriebskanäle keine Preisauskünfte und Fahrkarten für Verbindungen in das Ringzugsystem oder aus dem Ringzugsystem heraus anbietet. Dies kann für Ringzug-Kunden problematisch sein, da ein Fahrscheinerwerb für die gewünschte Verbindung (z.B. Trossingen-Stuttgart) eventuell nicht möglich ist oder dem Fahrgast erst später für eine verbleibende Teilstrecke möglich ist.“

Ergänzend hieß es am Freitag gegenüber dem SÜDKURIER: „ Wir möchten, dass Fahrgäste nicht für Systemausfälle oder generell nicht von ihnen zu vertretende Umstände bestraft werden und haben das Prüfpersonal bereits angewiesen, in Bezug auf Fahrgäste, deren Start oder Ziel außerhalb des Ringzugsystems liegt, Kulanz walten zu lassen.“ Diese Kulanzregelung gelte „bis zur Umsetzung der Problemlösung“, so der Ringzugsprecher abschließend.