Es gehe um einen "bedeutsamen Fall", sagt eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Offenburg am Mittwoch zu den Hintergründen der großen Suchaktion der Polizei am Dienstagnachmittag im Wald zwischen Mönchweiler und Peterzell. Doch gerade deshalb müsse sie auch momentan weitere Erläuterungen schuldig bleiben, um den erhofften Ermittlungserfolg nicht zu gefährden. So hält es zuvor auch die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Offenburg: Die Ermittler hüllen sich noch in eisernes Schweigen.

Die Suchaktion der uniformierten Polizisten, die als Suchtrupp mit gut eineinhalb Meter langen Eisenstangen das Unterholz durchkämmten, war am Dienstag vielen Autofahrern auf der Bundesstraße 33 zwischen Villingen und St. Georgen aufgefallen. Auch dem zuständigen Revierförster Peter Gapp war der Einsatz nicht entgangen, informiert wurde er über den Zweck allerdings nicht – ebenso wenig wie Bürgermeister Rudolf Fluck, der von der Suchaktion erst am Mittwoch aus dem SÜDKURIER erfuhr.