Auf einer großen Wiese bei Linach hat ein Landwirt einen weithin sichtbaren Wunsch formuliert: „Bitte Regen“.

Bild: Reutter

Die lang anhaltende Trockenheit sorgt seit Monaten für Schlagzeilen. Für einen besonderen Hingucker hat nun ein Landwirt gesorgt, der auf einer Wiese bei Linach kunstvoll mit seinem Trakor Gülle ausgefahren hat und dabei Buchstaben mit einer Kantenhöhe von rund 50 Metern erzeugte.

Schreiben mit dem Güllefass: Die originelle Idee soll auf die seit Monaten anhaltende Trockenheit aufmerksam machen.
Schreiben mit dem Güllefass: Die originelle Idee soll auf die seit Monaten anhaltende Trockenheit aufmerksam machen. | Bild: Hans-Juergen Goetz

Jetzt ist dort zu lesen: „Bitte Regen“. Über dem Schriftzug ist ein Kreuz aufgezeichnet, das vermutlich auf den Adressaten der Bitte hinweist. Unsicher ist angesichts der aktuellen Wetterprognosen, ob das „Stoßgebet“ demnächst erhört und das Problem nachhaltig gelöst wird.

Etwa 50 Meter hoch sind die Buchstaben auf der ausgedörrten Weide.
Etwa 50 Meter hoch sind die Buchstaben auf der ausgedörrten Weide. | Bild: Hans-Juergen Goetz