Bestens gelaunt erlebten die fast vollzählig anwesenden Mitglieder der Schwarzwälder Narrenvereinigung (SNV) bei der Hexenzunft Villingen als Ausrichter des 47. Herbstkonventes einen umfangreichen Sitzungsnachmittag im Theater am Ring, anschließend den Zunftmeisterempfang in der Neuen Tonhalle und abends dann eine rauschende Abendveranstaltung. Am Abend barst die Tonhalle geradezu aus allen Nähten. Übrigens wird die SNV 2021 ihr 50-jähriges Bestehen feiern. Genaueres dazu werde zu gegebener Zeit bekannt gegeben, hieß es beim Herbstkonvent.

Über die Aufnahme Urviecher als Gastzunft freuen sich (von links) SNV-Präsidentin Anne-Rosel Schwarz, Matthias Nann und Katja Hepting.
Über die Aufnahme Urviecher als Gastzunft freuen sich (von links) SNV-Präsidentin Anne-Rosel Schwarz, Matthias Nann und Katja Hepting. | Bild: Naiemi, Sabine

Aktuell gehören zur närrischen Vereinigung jetzt 53 Mitgliedszünfte. Da ist ein straffes Programm für das Präsidium angesagt. Demgemäß berichtete Präsidentin Anne-Rosel Schwarz über 80 Termine im Jahresverlauf, zu denen allein 30 Ehrungen gehörten, plus von vornherein zwölf Präsidiumssitzungen und noch etliches mehr.

Die Deifelzunft Niedereschach, mit Zunftmeister Markus Hasler (links) ist jetzt Gastzunft der SNV, rechts außen Volker Ositschan, Zunftmeister der Paten-Zunft aus Dauchingen.
Die Deifelzunft Niedereschach, mit Zunftmeister Markus Hasler (links) ist jetzt Gastzunft der SNV, rechts außen Volker Ositschan, Zunftmeister der Paten-Zunft aus Dauchingen. | Bild: Naiemi, Sabine

Die Berichte wurden allesamt mit Applaus belohnt. Ein Höhepunkt für den närrischen Nachwuchs dürfte der mehrtägige Sommerjugendtreff sein, über den Saskia Matt berichtete. Von der SNV-Jugend-Abteilung wird auch die Fasnetspassaktion organisiert, an der sich dieses Jahr 218 Kinder beteiligten. 29 Kinder konnten sich per Losentscheid über einen Gewinn freuen.

Zunftmeister Meik Gildner von der Hexenzunft Villingen heißt die Gäste willkommen.
Zunftmeister Meik Gildner von der Hexenzunft Villingen heißt die Gäste willkommen. | Bild: Naiemi, Sabine

Entlastung und Wahlen wurden durch Oberbürgermeister Jürgen Roth vorgenommen, der launig zur allgemeinen Erheiterung eingesteifte Arme und zu Schiffchen gefaltete Wahlzettel kommentierte. Einstimmig wurden Protokollar Manuel Straub und Brauchtumsbeisitzer Christoph Droxner wiedergewählt.

Die Tigerschweine aus Unterbaldingen sind jetzt Vollmitglied der SNV, links die beiden Vertreter der Patenzunft Kötach-Buur Sunthausen.
Die Tigerschweine aus Unterbaldingen sind jetzt Vollmitglied der SNV, links die beiden Vertreter der Patenzunft Kötach-Buur Sunthausen. | Bild: Naiemi, Sabine

Schnell geregelt war die vom Finanzamt verlangte Satzungsänderung, ebenso die Neuordnung der Haftpflichtversicherung 2020. Die Versicherungssumme wurde auf fünf Millionen Euro angehoben, was laut Schatzmeister Alfons Romey üblich sei. Der Beitrag wird mit 2,05 Euro pro Person auf die Vereine umgelegt.

Tigerschweine warten 12 Jahre

Einstimmig hoben sich auch die roten Stimmkärtchen bei der Aufnahme der Urviecher Narrenzunft aus Bad Dürrheim und der Deifelzunft Niedereschach als Gastzünfte. Die längste Gastzunft in der bald 50-jährigen Existenz der SNV sind die Baldinger Tigerschweine. Zwölf Jahre hat es gedauert, bevor sie nun am vergangenen Samstag Nägel mit Köpfen machten. Ihrer Aufnahme als Vollmitglied wurde erwartungsgemäß vollzählig zugestimmt.

Jede Menge Termine

Der Adventshock der SNV findet am Samstag, 30. November, im Narrendomizil in Unterkirnach statt. Das Dreikönigstreffen am 3. Januar 2020 wird von der Narrenzunft Gutmadingen ausgerichtet, den Frühjahrskonvent am 27. März übernimmt die Zunft Hans Heini Narro Allmendshofen, die Arbeitssitzung am 25. September 2020 richtet die Wetti-Zunft Behla aus.

Für den Sommerjugendtreff wird noch ein Bewerber gesucht. Für den zuerst vorgesehenen Platz erteilte das Wasserwirtschaftsamt keine Genehmigung. Den Herbstkonvent am 24. Oktober richtet die Narrenzunft Rötenbach aus und das Dreikönigstreffen am 4. Januar 2021 der Narrenverein Immerfroh Wolterdingen.

Feste und Treffen: Die Schlierbachnarren Schabenhausen feiern am 8. Februar 2020 ihr 45-jähriges Bestehen, die Narrenzunft Hochemmingen ihr 44-Jähriges am 22. Februar. Aus zeitlich-organisatorischen Gründen begehen die Aasemer Weiherliit ihr Jubiläumsfest zum 25-jährigen Bestehen erst 2021 als „25 + 1“-Fest am 6. und 7. Februar. Der achte Schwarzwälder Narrentreff wird ein Jahr vorgezogen und findet anlässlich des 44-Jährigen der Narrenzunft Dauchingen eben dort statt vom 28. bis 30. Januar 2022.

Zwei Regierungsempfänge

Am Regierungsempfang in Freiburg, Montag, 17. Februar 2020, nehmen folgende Zünfte teil: Narrenverein Immerfroh Wolterdingen, Narrenverein Mundelfingen, Narrenzunft Pfohren, Bregtal-Glonki Wolterdingen, Burgzunft Hammereisenbach, Schellenberghexen Donaueschingen, Wettizunft Behla, Narrenverein Friedenweiler und die Ziegelbuben Schwenningen.

Zum alle zwei Jahre stattfindenden Regierungsempfang in Stuttgart am Mittwoch, 19. Februar 2020, fahren die Wetti-Zunft Behla, die Obertalemer Blindschießer, der Narrenverein Neudingen, die Rebberghesen Gründingen, die Bäschiliglöckli Hondingen, die Aasemer Weiherliit, der Narrenverein Ewattingen und die Gaysergilde Obereschach.