Sylvia Scholz wird ab dem 1. Dezember 2019 die Nachfolge von Erika Faust an der Spitze der Agentur für Arbeit Rottweil-Villingen-Schwenningen antreten. Das teilte Faust am Mittwoch mit.

Erika Faust und Thorsten Frei
Erika Faust und Thorsten Frei | Bild: Büro Frei

Verabschiedung und Vorstellung am kommenden Mittwoch

Erika Faust war zwölf Jahre lang Chefin der Agentur für Arbeit Rottweil-Villingen-Schwenningen. Ende Oktober wird sie in den Ruhestand gehen und am kommenden Mittwoch, 23. Oktober, im Rahmen einer Feier in der Neuen Tonhalle in Villingen offiziell verabschiedet. Da sich der Termin mit einer Berliner Sitzungswoche kreuzt, verabschiedete sich Thorsten Frei schon jetzt von der Agenturchefin: „Ich möchte mich für die angenehme Zusammenarbeit bedanken. Aus meiner Sicht haben Sie Ihre Aufgabe exzellent erledigt, auch nach der Fusion mit der Agentur Rottweil und den damit gewachsenen Aufgaben“, meinte Frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Von der Bereichsleiterin zur Agenturchefin

Die 58-jährige Sylvia Scholz ist seit 2016 Bereichsleiterin in der Regionaldirektion Baden-Württemberg mit den Schwerpunktaufgaben „Beteiligungsmanagement“ und „Leistungsrecht SGB II“. Geboren ist die geschiedene Mutter von zwei erwachsenen Kindern in Schongau in Oberbayern. Sie wohnt im Landkreis Böblingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Ursprüngliche Kandidatin zieht es nach Balingen

Die Diplom-Verwaltungswirtin hat an der Fachhochschule des Bundes für Arbeitsverwaltung studiert und ist seit 1983, mit einer Unterbrechung zur Erziehungszeit ihrer Kinder, ununterbrochen in der Arbeitsagentur beschäftigt. Sylvia Scholz wird sich am kommenden Mittwoch bei der Verabschiedung von Erika Faust in der Neuen Tonhalle der Öffentlichkeit vorstellen. Ursprünglich wollte Erika Faust bei diesem Termin ihre Nachfolgerin Anke Traber vorstellen, die zuletzt die Agentur in Recklinghausen leitete. Diese wird jedoch nicht nach VS kommen. Sie hat sich kurzfristig für Balingen, ihre Heimat, entschieden wo ebenfalls die Agenturleitung freigeworden war.