„Es ist schon sehr ungewöhnlich, dass gleich drei Abiturienten mit 1,0 abschließen“, lobte der Leiter des Donaueschinger Technischen Gymnasiums (TG), Reiner Jäger. Dieses Kunststück geschafft haben Miriam Fehrenbach aus Blumberg, Philipp Bolli aus Hüfingen-Sumpfohren und Andreas Frick aus Donaueschingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Aber auch die weiteren 16 Schüler können sich über teils hervorragende Resultate freuen: Dazu gehören Nico Straub aus Löffingen, der sein Abi mit 1,4 schaffte, ebenso Marius Gleichauf aus Blumberg mit einem Schnitt von 1,8 sowie Maximilian Huber, der für seine Leistungen ein Lob erhielt. Das der Mädchenanteil so hoch wie nie zuvor sei, wurde ebenfalls hervorgehoben. Denn immerhin sechs junge Damen haben jetzt ein technisches Abitur in der Tasche.

Klassischer Werdegang – oder auch nicht

Dass man mit diesem Abitur nicht unbedingt ein technisches Studium angehen muss, zeigt die 19-jährige Miriam Fehrenbach, die mit dem besten Abi aller Absolventen ab Herbst Physik studieren wird. Die beiden 18-jährigen Philipp Bolli und Andreas Frick, die ebenfalls ein Einser-Abi schafften, werden hingegen ganz klassisch ein Maschinenbau-Studium angehen. Insgesamt hatte der Notendurchschnitt bei 2,2 gelegen.

„Sehr leistungsstark“

Lob für außergewöhnliche Leistungen zollte Oberstudienrat Norbert Kias-Kümerps den Absolventen. „Ihr wart eine sehr leistungsstarke Klasse“, sagte der Schulleiter. Auch Abteilungsleiter Reiner Jäger ließ die letzten drei Jahre Revue passieren. „Ob Skiausfahrten, unsere legendäre Bochumfahrt oder Eishockey in Mannheim, behaltet diese kleinen Momente in eurem Herzen“, riet Jäger.

Die Klassenlehrerin gratuliert

Locker-flockig erinnerte auch Klassenlehrerin Sandra Kurz an die dreijährige Zeit am TG und gratulierte allen zur bestandenen Prüfung. Die aus dem schwäbischen Haigerloch stammende Lehrerin hatte dann für ihre Schüler noch eine kleine Überraschung: Fünf Kästen bestem „Haigerlocher Biers“ zauberte sie kurzerhand aus dem Kofferraum.