Ein Hubschrauber, der im Autrag des Forstamtes den Wald mit Kalk düngen sollte, hat am Mittwochnachmittag Teile seiner Ladung verloren. Wie die Polizei mitteilt, fielen zwei Kalkstücke aus dem Behälter, der unter dem Helikopter angebracht war. Offenbar war der Kalk kurz vor dem Flug feucht geworden und verklumpt.

Als der Hubschrauber unweit eines Wohnanwesens im Gewann Nachtloch vorüberflog, lösten sich die Kalkklumpen und fielen auf das Dach des Hauses, das hierbei beschädigt wurde. Der Fall ging gerade noch einmal glimpflich aus, Personen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt. Allerdings hielten sich die Hausbewohner währenddessen in unmittelbarer Nähe des Hauses im Freien auf.

Ermittlungen der Polizei ergaben kein Fehlverhalten des Piloten. Die Zeugen und Geschädigten erklärten, dass der Pilot das Anwesen wie vorgeschrieben nicht überflogen habe. Offenbar wurden die Klumpen aufgrund der hohen Geschwindigkeit des Hubschraubers auf das Gelände geschleudert.