Einen Lebensretter der besonderen Art spendierte der scheidende Vorsitzende des FC Dauchingen, Andreas Lorenz, jetzt seinem Verein. Ein AED (Automatischer Externer Defibrillator) ist ein Gerät, das bei dem gefährlichen Herzkammerflimmern zum Einsatz kommt und das im Zusammenwirken mit einem Ersthelfer Leben retten kann.

Andreas Lorenz, noch Vorsitzender des Vereins und selbst in Sachen Bogensport unterwegs, spendierte am Freitag das unter Umständen lebensrettende Gerät und brachte für die Schulung der Übungsleiter und Sportfunktionären mit dem Medizintechniker Jürgen Grötzinger auch gleich einen Einweiser mit.

Dieser erklärte das Gerät und insbesondere auch den Umgang mit der Technik. "Wenn Ihr Erste-Hilfe-Kurs schon eine ganze Weile her ist, dann schadet eine Auffrischung auf keinen Fall", stimmte er seine Zuhörer in das Thema ein und erklärte anschließend, wann und wie das Gerät zum Einsatz kommen kann. Integriert ist eine Spracheinweisung, sodass Helfer nichts verkehrt machen können. Zudem ist das Gerät so konzipiert, dass es nur eingesetzt werden kann, wenn tatsächlich eine Defibrillation notwendig ist, die den aus dem Takt geratenen Herzschlag unterbricht, bevor der Ersthelfer mit der Reanimation beginnt. Hierfür sei schnelles Handeln wichtig, denn die Überlebenschancen des Patienten sinken je Minute um etwa 10 Prozent, so der Medizintechniker. "Ich möchte dem Verein bei meinem Ausscheiden aus dem Amt als Vorsitzender etwas nachhaltig Gutes hinterlassen", sagt Andreas Lorenz. Zugleich hoffe er, dass das Gerät nie gebraucht werde.