Technischer Defekt mit fatalen Folgen: Ein Kehrmaschinen-Lastwagen hat am Donnerstagabend auf der Autobahn A 81 bei Villingen-Schwenningen einen großen Audi plötzlich von der linken Spur gedrängt und so heftig gegen die Betonmauer zwischen den Fahrbahnen gequetscht, dass der Geländewagen am Ende rittlings auf der Mauer landete.

Nach Angaben der Polizei war der Kehrmaschinen-Laster kurz vor 18 Uhr auf der Fahrt in Richtung Stuttgart auf der rechten Spur zwischen den Anschlussstellen Tuningen und Villingen-Schwenningen unterwegs gewesen, als unvermittelt der Motor ausgefallen sei. Daraufhin sei das Lenkradschloss eingerastet und der Laster auf die linke Spur weitergerollt. Zudem hätten die Bremsen in diesem Moment nicht mehr richtig funktioniert.

In diesem Augenblick wollte gerade der Audi-Geländewagen an der Kehrmaschine links vorbeifahren: Der Laster drückte den Audi nun von rechts gegen die Mittelschutzwand – und das offenbar so kräftig, dass der schwere Audi schließlich oben auf der Mauer landete.

Verletzt wurde bei dem Unfall laut Polizei niemand, aber der Sachschaden wird auf etwa 25000 Euro geschätzt. Es habe sich um keine Kehrmaschine der Autobahnmeisterei Zimmern ob Rottweil gehandelt, teilte das Regierungspräsidium Freiburg mit. Der Reinigungslaster sei auch nicht im Einsatz gewesen, so die Polizei, sondern normal auf der Autobahn unterwegs gewesen.